951020

Starke Intel-Mac-Verkäufe überraschen Analysten

09.05.2006 | 12:36 Uhr |

Nach Analysen von UBS Investment Research läuft der verkauf von Intel-Macs weiterhin gut, insbesondere der Mac Mini erweise sich als Renner.

Mac Mini Core Duo 3
Vergrößern Mac Mini Core Duo 3

UBS-Analyst Ben Reitzes zeigt sich "positiv überrascht", dass seine Stichproben auf eine "solide Nachfrage nach Intel-Macs" hinwiesen. Die neuen Mac Minis verkauften sich besser als ursprünglich erwartet, der Markt nehme sie sowohl als Media-Center als auch als Low-Cost-Macs auf. Trotz des Intel-Switch hat Apple im zweiten Quartal 1,1 Millionen Macs verkauft, UBS war von 979.000 Stück ausgegangen. Da jetzt Intel-Rechner das gesamte Quartal über erhältlich seien, könne man mit weiterhin starken Mac-Verkäufen rechnen. Das kürzlich veröffentlichte 17-Zoll-Macbook-Pro und ein anstehendes 13-Zoll-Macbook könnten die Absätze weiter steigern. Den iBook-Nachfolger werde Apple rechtzeitig vor der Einkaufssaison der Schulen herausbringen, Reitzes rechnet bis spätestens 19. Mai mit dem neuen Mobilrechner. Im laufenden dritten Quartal werde Apple nach Ansicht des Analysten 1,2 Millionen Macs verkaufen, fünf Prozent mehr al im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

0 Kommentare zu diesem Artikel
951020