1016258

Apple fällt in Zuverlässigkeitsstudie auf Platz drei zurück

26.03.2009 | 10:17 Uhr |

Der Mac gilt gemeinhin als zuverlässig - dies habe sich in den letzten Monaten aber geändert, behaupten Marktforscher. Deren Zahlen stehen aber auf wackligem Fundament

Snow Leopard Mac-OS X 10.6 iMac Macbook
Vergrößern Snow Leopard Mac-OS X 10.6 iMac Macbook

Apples Hardware hat sich im ersten Quartal 2009 nicht mehr als die zuverlässigste erwiesen, behauptet eine Studie des Service-Dienstleisters Rescuecom. Während Macs in den Jahren 2007 und 2008 nach den Ergebnissen der Ladenkette stets an der Spitze der Liste der zuverlässigsten Hardware stand, sind nun Asus und Lenovo am Mac-Hersteller vorbeigezogen. Rescuecom zählt die prozentuale Anzahl der Supports für jeden Hersteller und stellt diese in Beziehung mit dem Marktanteil. Je größer die Differenz zwischen den beiden Werten ist, desto mehr Punkte für Zuverlässigkeit erhält die Marke, die Hardware laufe dann anscheinend stabiler und der Support des Herstellers sei erfolgreicher.

Im ersten Quartal 2009 ermittelte Rescuecom für Apple aus dessen Marktanteil von 6,8 Prozent und einem Anteil von 2,1 Prozent an allen Supportanfragen den Wert von 324. Dieser ist deutlich niedriger als der Rekordwert von 700 aus dem Jahr 2008, als für Apple ein Marktanteil von 7,8 Prozent gegolten habe und nur 1,1 Prozent der Supportanfragen auf Hardware aus Cupertino entfielen. Die Zahlen stehen jedoch auf einer fraglichen Basis: Rescuecom-President Josh Kaplan kann nur Vermutungen über den gefallenen Wert für Apples Zuverlässigkeit anstellen. Apples über die Jahre gewachsener Marktanteil habe womöglich zu längeren Wartezeiten für Service im Apple Store geführt, weshalb Anwender zunehmend auf die Dienste von Drittanbietern zurückgegriffen hätten, die nun in der Statistik von Rescuecom vermehrt auftauchen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1016258