2196141

Statt Apple Pay – Bezahlmessenger für iOS in Russland

12.05.2016 | 14:23 Uhr |

Geht es um die Ladenkasse, setzen sich wohl Apple Pay und Co. durch. Am iPhone sind aber die Bezahlmessenger im Kommen.

WeChat hat die Funktion schon längst: Geschäftskunden können sich dort mit einem Extra-Konto anmelden und so mit den Endnutzern kommunizieren. Doch auch einige Finanzoperationen sind mit dem chinesischen Messenger möglich: WeChatPay erlaubt Geldüberweisungen von Nutzer zu Nutzer sowie mobile Zahlungen an angeschlossene Partner .

Etwas Ähnliches will nun die russische Staatsbank "Sberbank" zunächst für ihre Kunden schaffen: Auf der Konferenz "Finovate" in San Jose haben die Entwickler ein Konzept des Bank-Messengers vorgestellt . Demnach will die Bank zunächst mit einer hauseigenen Messaging-Plattform anfangen, um Nutzer zu erreichen. Selbst wenn die Bank nur ihre eigenen Kunden einbindet, sind das schon einige Millionen. Die Entwickler wollen aber nicht nur Konversationen unter Nutzern fördern, sondern die zwischen Käufern und Verkäufern. So soll es möglich sein, direkt im Messenger beispielsweise eine Pizza zu bestellen und gleichzeitig für die Lieferung zu bezahlen. Die Entwickler versprechen auch eine intelligente Suche, die nach der Qualität des Verkäufers oder des Dienstleisters die Ergebnisse filtert. Das Geschäftsmodell der Sberbank ist hier einfach: Je mehr die Nutzer untereinander kommunizieren, desto mehr Transaktionen werden über die Bank getätigt. Außerdem will sich die Bank auch an den Verkäufen der Geschäftskunden beteiligen. Ob das Kreditinstitut die Ergebnisse der intelligenten Suche auch vermarkten will, ist unbekannt.

Laut "Sberbank" ist zunächst eine iOS-App geplant. Die Beta-Tests sollen im August 2016 starten. Nach und nach will die Bank den eigenen mobilen Bezahldienst ausbauen, weitere mobile Plattformen sollen später folgen. Auch für die Geschäftskunden sind die Schnittstellen beim Messenger und im Bezahlsystem geplant, so dass sie ziemlich freie Hand haben, wie genau sie mit den Endkunden in Kontakt treten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2196141