876118

Steinschlag, Brandung, Rumpeln

08.02.2001 | 00:00 Uhr |

An Rennspielen für den Mac herrscht keine allzu große Auswahl. In Terminal Realitys 4x4 Evolution schickt man schwergängige Geländewagen über verschlammte Pisten. Macwelt hat sich an das Steuer gesetzt.

Die Wintel-Welt darf in Mercedes Benz Truck Racing mit veritablen Lastwagen Rennen fahren, wir Mac-Anwender müssen uns in Sachen Schwergewichts-Wettfahrt vorerst mit US-Geländewagen begnügen. Einziger Trost: In Schwerfälligkeit stehen die Vehikel in 4X4 Evolution einem Brummi in nichts nach.

Dabei ist die Open-GL-Szenerie des Spiels durchaus gefällig und auch für ältere Macs keine Hürde: Natürlich kann man auf einem schnellen G4 mit 16 MB oder 32 MB Video-RAM mit allen Weitsicht-, Beleuchtungs,- Transparenz- und Texturdetailoptionen selbst bei einer Auflösung von 1024x768 Bildpunkten flüssig spielen. Aber auch ein iMac-Besitzer, der bei den Effekten Abstriche machen muss, bekommt noch einen Eindruck von staubigen Wüstenpisten, schlammigen Waldwegen und seichten Wasserlöchern. Leider müssen wir in Sachen Kompatibilität auch Abstürze bei der Zieldurchfahrt auf einem unserer Testrechner, einem blau-weißen Power Mac G3, feststellen. Ansonsten läßt sich das Spiel dank zahlreicher Einstellungsmöglichkeiten bei den 3D-Schmankerl und der Klangqualität gut auf das Leistungsvermögen des eigenen Rechners hinfrisieren.

Wer beispielsweise den rechenintensiven Sound Manager des Mac-OS beschneidet und den Sound statt mit 44,100 mit 11,025 kHz samplen läßt, darf bei der Grafik etwas mehr klotzen. Bei der Sounddigitalisierung hat sich Terminal Reality ohnhin nicht mit Ruhm bekleckert. Die japanischen Allradautos nerven mit einem immer gleichen, penetrant-billigen Lärmteppich, ob nun ein Automatik- oder Schaltgetriebe die Kraft auf die grobstolligen Reifen überträgt. Immerhin darf der Querfeldeinfahrer über die gesamte Dauer einer Runde auch noch Steinschlägen am Bodenblech, Brandungen im Kotflügel und blechernen Kollisions-Rumplern lauschen.

Ohne solche, häufig von Fahrfehlern zeugenden Geräusche kommt man nämlich kaum über die Pisten. Terminal Reality lässt einen zwar ein Reifenprofil, den Federweg und andere Fahrwerkseinstellungen wählen. Dass die Wagen nach bester amerikanischer Art früh und heftig übersteuernd ausbrechen, lässt sich aber nicht korrigieren. Dafür finden sie bereits beim leisesten Gegenlenken wieder die Spur und schießen pfeilgerade an den nächsten Baum. So hüpft und holpert man im Kreise anderer, ebenso bieder einfarbig lackierter Geländewagen durch die Einöden Nordamerikas.

Karge Strecken, mieses Wetter, einsamer Kampf im robusten Offroader- eigentlich klingt das nach einem vernünftigen Rezept für ein Rennspiel. Aber das Fahrverhalten der Autos, die anonyme Atmosphäre im Rennen, eine öde Geräuschkulisse und das latent vorhandene Sehnen nach flachem Asphalt und profillosen Breitreifen nehmen 4x4 Evolution jede Chance, zu einer Avantgarde unter den Mac-Rennspielen zu werden.

Lars Felber

Hersteller: Terminal Reality
Systemanforderungen: Power-PC-G3-Prozessor, Mac-OS 8.6, 32 MB RAM, 3D-Beschleunigerkarte mit 4 MB RAM
Preis: DM 90, Euro 46, S 700, sfr 80
Info: Application Systems Heidelberg. Telefon: 0 62 21/30 00 02, Internet: www.application-systems.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
876118