876812

Steuerfuchs 2000

14.03.2001 | 00:00 Uhr |

Seit acht Jahren sorgt der Steuerfuchs am Mac dafür, dass man seine Steuererklärung erstellen kann, ohne graue Haare zu bekommen. Die Version 2000 ist den aktuellen steuerlichen Rahmenbedingungen angepasst, wobei Bedienung und Oberfläche unverändert sind.

Wer in den vergangenen Jahren bereits mit dem Steuerfuchs gearbeitet hat, kann seine Daten in die aktuelle Version übernehmen. Der Steuerfuchs besteht aus den vier Modulen Steuernavigator, Formulareditor, Tabelleneditor und Steuerkalkulator. Ein zentraler Bestandteil hierbei ist der Steuernavigator, der als Steuerratgeber mit zahlreichen Erläuterungen und Tipps beim Ausfüllen der Formulare hilft. Von einem Eingabefeld in den amtlichen Formularen aus gelangt man direkt zu der entsprechenden Textstelle im Steuernavigator. Umgekehrt erreicht man über den Steuernavigator die jeweilige Eingabeposition in den amtlichen Formularen. Nach wie vor liefert der Steuerfuchs jedoch keine Hintergrundinformationen in Form von Urteilen oder Steuerkommentaren. Der Formulareditor ermöglicht die direkte Eingabe in die am Bildschirm angezeigten amtlichen Steuerformulare (Mantelbogen, Anlagen Kinder, N, GSE, KAP, V, SO, AUS, FW, Umsatz- und Gewerbesteuer). Nach Bedarf lassen sich Formulare hinzufügen oder entfernen. Einzelne Betragsfelder schlüsselt der Tabelleneditor auf. So legt man dem Finanzamt die Zusammensetzung einzelner Summen wie Nebeneinnahmen oder Werbungskosten detailliert dar. Anhand der Eingaben in den amtlichen Formularen führt der Steuerkalkulator die abschließende Steuerberechnung durch. Dabei prüft er alle Angaben auf Vollständigkeit und Plausibilität und markiert Unstimmigkeiten oder fehlende Angaben mit einer roten Stecknadel direkt im jeweiligen Formular. Die einzelnen Schritte der Steuerberechnung kann man im Steuerkalkulator auf drei Seiten nachvollziehen. Steuerfuchs druckt die amtlichen Formulare mit Hintergrundbild und Eintragungen in ordnungsgemäßer Graustufendarstellung aus. Er formatiert die mit dem Tabelleneditor erstellten Anlagen und fügt sie nummeriert bei. Die so erstellte Steuererklärung akzeptieren seit 1996 alle Finanzämter.

Fazit

In Bezug auf Eingabekomfort und Steuerberatung hinterlässt der Steuerfuchs einen sehr guten Gesamteindruck. Einen erfahrenen Steuerberater ersetzt die Software jedoch nach wie vor nicht.

Rainer Wolff

Steuerfuchs auf einen Blick:

Vorzüge:

Einfach zu bedienen, direkte Eingabe in die amtlichen Steuerbögen, umfangreicher Steuerratgeber, Umsatz- und Gewerbesteuererklärung, Ausdruck abgabefertiger Formulare
Nachteile:
weiter führende Hintergrundinformationen oder Urteile fehlen, keine digitale Abgabe der Steuererklärung übers Internet

Preis:

DM 79, * 41, S 600, sfr 70, jährliches Update DM 49, * 26, S 400, sfr 45

Systemanforderungen:

Ab 68020-Prozessor, ab System 7.1, 3 MB freies RAM

Info:
Application Systems Heidelberg Telefon (D) 0 62 21/30 00 02 Internet www.application-systems.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
876812