1052840

Microsoft hat Windows 7 fast fertig

08.01.2009 | 11:34 Uhr

Microsoft wird sein nächstes Desktop-Betriebssystem Windows 7 womöglich noch im laufenden Jahr veröffentlichen.

Konzernchef Steve Ballmer startete am Mittwochabend (Ortszeit) in Las Vegas den sogenannten Beta-Test für das überarbeitete Softwarepaket, das die schwache Marktakzeptanz des Vorgängersystems Windows Vista vergessen machen soll.

"Ich bin sicher, dass Windows weiterhin im Zentrum des technologischen Sonnensystems der Menschen stehen wird", sagte Ballmer zur Eröffnung der Unterhaltungselektronikmesse CES 2009 . Windows 7 solle spätestens drei Jahre nach dem Marktstart von Windows Vista, also im Januar 2010, auf den Markt kommen, sagte ein Ballmer-Vertrauter der dpa. Es bestehe aber auch noch die Chance, dass Microsoft Windows 7 im Jahr 2009 starte. Vom kommenden Freitag an soll die Beta-Version auch für die Öffentlichkeit weltweit zum Herunterladen aus dem Internet bereitstehen.

Wichtiger Punktsieg über Online-Rivalen

Steve Ballmer bei seiner Keynote zur CES 2009 in Las Vegas
Vergrößern Steve Ballmer bei seiner Keynote zur CES 2009 in Las Vegas

Der Microsoft-Chef warnte die Branche davor, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht mehr in Innovationen zu investieren. Sein Unternehmen habe im vergangenen Geschäftsjahr rund acht Milliarden Dollar (umgerechnet 5,8 Milliarden Euro) in Forschung und Entwicklung investiert und werde auch in diesem Jahr nicht nachlassen. "Egal, wie die Wirtschaft sich entwickelt oder wie lange die Rezession anhalten wird - ich bin davon überzeugt, dass sich unser digitales Leben immer reicher weiterentwickeln wird."

Ballmer nutzte den Auftritt in der Wüstenstadt außerdem, um einen wichtigen Punktsieg über seine Online-Wettbewerber zu verkünden. Microsoft wird mit seinem Dienste "Live Search" exklusiver Such-Partner für die internetfähigen Mobiltelefone des US-Anbieters Verizon . Um diese Kooperation hatten sich auch Google und Yahoo! bemüht.

Windows 7 basiert technisch auf dem gleichen Unterbau wie das aktuelle Vista.
Vergrößern Windows 7 basiert technisch auf dem gleichen Unterbau wie das aktuelle Vista.

Gleichzeitig kündigte Ballmer an, dass der weltweit zweitgrößte PC-Hersteller Dell auf seinen Computern für Privatkunden und kleine Unternehmen die Online-Anwendungen Windows Live vorinstallieren wird. Windows Live soll technisch eng mit dem Social Network Facebook verknüpft werden, so dass beispielsweise Fotos, die auf einer Facebook-Seite eingestellt wurden, auch bei Windows Live erscheinen. (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052840