Apples CEO

Steve Jobs bekommt ein Denkmal in Sankt Petersburg

10.01.2013 | 09:36 Uhr | Halyna Kubiv

Laut der Pläne des neuen Apple Campus soll vor dem Haupteingang eine Statue des Gründers stehen. Doch während in Cupertino noch geplant wird, haben die Russen gestern bereits ein Denkmal enthüllt.

Das Denkmal steht vor einem Eingang zum Technopark der technischen Universität in Sankt Petersburg ( Nationale Forschungsuniversität für Informatik, Mechanik und Optik zu Sankt Petersburg ).  Im Sommer 2012 hat die russische Stiftung „Progress IT“ zu einem Wettbewerb für das beste Denkmal-Projekt aufgerufen. Gewonnen hat ein mannshohes iPhone mit dem interaktiven Bildschirm. Darauf kann man Abschnitte der Biografie von Steve Jobs lesen und die Keynotes mit seiner Beteiligung anschauen. Sankt Petersburg rühmt sich des Namens „die IT-Hauptstadt in Russland“ und die lokale Technische Uni, oder besser gesagt ihre Studenten, haben bereits viermal die studentische Programmier-Weltmeisterschaft gewonnen.

© Deepapple.ru

Die Universitätsleitung hat sich für das Denkmal entschieden, weil die Ideen von Steve Jobs die IT massentauglich gemacht haben, so die offizielle Pressemitteilung. Der Tag ist auch nicht zufällig gewählt –  genau sechs Jahre zuvor hatte der Apple-Gründer auf der Keynote das iPhone vorgestellt. Noch bei der Ankündigung wurde das Projekt in Russland kontrovers diskutiert: Steve Jobs hatte keine direkte Beziehung weder zu der technischen Uni in Sankt Petersburg noch zu Russland.

1664788