1002506

Steve Jobs erscheint vor EU-Kommission

19.09.2008 | 15:48 Uhr |

Steve Jobs hat am Mittwoch an einem runden Tisch der EU-Kommission teilgenommen. Grund: Die Preisgestaltung im iTunes Store.

Apple-Chef Steve Jobs nahm am Mittwoch in Brüssel an einem Runden Tisch mit der EU-Wettberwebskommissarin Neelie Kroes teil, bei dem Probleme des pan-europäischen Online-Handels diskutiert wurden. Grund für Jobs Teilnahme ist der iTunes Store, der nach wie vor in verschiedene Niederlassungen in der EU untergliedert ist und dort teilweise unterschiedlich Preise für Musik verlangt. Neben Apple hat die EU auch Musiklabels wie EMI für die Zustände verantwortlich gemacht, Vertreter der Plattenfirma beteiligten sich ebenfalls an der Diskussion, auch der oberste Rolling Stone Mick Jagger folgte der Einladung.

In der Diskussion erinnerte die EU-Kommissarin die Beteiligten daran, die Europäische Union wolle für seine Bürger einen grenzenlosen freien Markt bereitstellen. Jedoch gebe es gerade im Internet-Handel nach wie vor nationale Grenzen, die abzubauen seien. Kroes wolle die Ursachen für die Probleme seien und versprach, Wettbewerbsregeln zu klären oder zu aktualisieren, sollten diese unklar oder veraltet sein. Zugleich drohte die Niederländerin: "Falls die Wettbewerbsregeln nicht eingehalten werden, sollten Verbraucher und Unternehmen wissen, dass ich sie durchsetzen werde." Die Beteiligten des Runden Tisches seien nun aufgefordert, bis zum 15. Oktober dieses Jahres der EU konkrete Vorschläge zu unterbreiten, berichten unsere Kollegen von Macworld UK .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1002506