1377831

Interview mit Steve Jobs von 1995, Teil 8

29.12.2011 | 10:54 Uhr |

Ein zweiter Blick zurück auf Apple, voller Zorn: John Sculley habe Apple ruiniert, indem er die alten Werte aus dem Unternehmen vertrieb.

Steve Jobs im Interview 1995
Vergrößern Steve Jobs im Interview 1995

Apple sei in seiner Abwesenheit bei weitem nicht mehr so stark gewachsen wie zu seinen Zeiten, merkt Jobs an. Schuld an Apples misslicher Lage im Jahr 1995 trage vor allen Dingen John Sculley, der Menschen mit hohen Idealen aus der Firma vertrieben und durch korrumpierbare Mitarbeiter ersetzt habe.

Apple seien zu Sculleys Zeiten nur die Profite wichtig gewesen, man habe man aber die Zukunft verspielt, da man die Innovation und den Ausbau des Marktanteils verpasste. Der Mac werde in nur wenigen Jahren sterben, orakelt Jobs. Der langsame Niedergang Apples sei unausweislich, wenn nicht jemand ein Kaninchen aus dem Hut zaubert, fürchtet Jobs. Anderthalb Jahre später sollte er das Kaninchen sein. Schließlich wollte er, dass Apple "immer existiere" und "großartige Produkte liefere"

Den neunten Teil des Interviews mit Steve Jobs können Sie morgen auf Macwelt.de sehen. Jobs erklärt darin, wie er eine Gesetzesänderung in Kalifornien auf den Weg brachte und wer ihn darin hinderte, allen US-Schulen einen Apple-Computer zu spendieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1377831