2209012

Steve Wozniak, Jimmy Wales gegen Trump

15.07.2016 | 11:30 Uhr |

Nur wenige Monate bleiben bis zu den Präsidentenwahlen in den USA. Die Silicon Valley spricht sich gegen Donald Trump aus.

Das Magazin Medium hat gestern Abend einen offenen Brief "über die Präsidentenkandidatur von Donald Trump" veröffentlciht. Darin sprechen sich viele Größen des Silicon Valley gegen den Politiker aus. Gründe sind seine Aussagen zur Migrationspolitik, Internet-Sperren, sein Populismus: "Wir haben Donald Trump über ein Jahr zugehört und zum Schluss gekommen, er wird eine Katastrophe für die Innovation." Demnach werden seine Ideen zu der Mauer an der mexikanischen Grenze und allgemeiner Abschottung den freien Austausch von Ideen, Freizügigkeit der Menschen und produktive Beschäftigung mit der Außenwelt verhindern. Und diese sind grundlegend für die Wirtschaft, aber auch für die Innovation und den Wachstum.

Unterschrieben haben fast alle, die in der Tech-Szene (nicht nur in den USA) Rang und Namen haben: Steve Wozniak findet sich in der Liste, aber auch Jimmy Wales, der Gründer von Wikipedia. Eine der drei Schwester von Mark Zuckerberg, Arielle steht ebenfalls auf der Liste, so wie der frühere Mitbegründer von Facebook Dustin Moskovitz und dessen Vizepräsidentin Margareth Stewart. Aber auch der "Vater des Internet" Vint Cerf hat sich unter dem Brief unterschrieben, sowie mehrere Professoren des MIT.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2209012