970462

Stift digitalisiert Sprache und Notizen

31.05.2007 | 15:29 Uhr

Die Firma Livescribe hat ein neues System angekündigt, mit dem Sprachaufzeichnungen mit handschriftlichen Notizen verknüpft werden sollen. Ein so genannter Smartpen und ein spezielles Papier sollen Studenten oder Journalisten die Arbeit erleichtern.

© Livescribe

Macht man sich während eines Vortrages Notizen, nimmt der Smartpen mit Hilfe der Funktion „Paper Relay“ automatisch den Original-Vortrag auf. Tippt man mit der Stiftspitze später auf die handschriftliche Notiz, spielt der Smartpen das passende Audiostück ab. Die handschriftlichen Notizen sowie die Audioaufnahmen soll man zudem auf einen Rechner übertragen können, um sie zu archivieren oder zu versenden.

Zusätzliche Programme sollen die Anwendungsmöglichkeiten des Smartpen erweitern. So sollen Mathe-Aufgaben mit Hilfe einer Spracherkennung digitalisiert und von einer entsprechenden Software direkt gelöst werden. Der Smartpen soll die Lösung per Sprachausgabe „vorsagen“ oder über ein LED Display anzeigen. Der Stift soll ebenso in der Lage sein, geschriebene Fremdwörter zu übersetzen, verspricht Livescribe.

Man muss für den Smartpen spezielles Papier benutzen, das mit winzigen Punkten (Micro Dots) bedruckt ist, das aber nach Angaben des Unternehmens nicht deutlich teurer als Normalpapier sein soll. Auf zertifizierten Druckern sollen sich die Micro Dots auch ausdrucken lassen. Das Smartpen-System soll im vierten Quartal 2007 erscheinen, der Stift soll rund 200 US-Dollar kosten.

Info: Livescribe

0 Kommentare zu diesem Artikel
970462