941830

Streichkonzert bei HP: Rückzug auch aus Formel 1

14.09.2005 | 11:30 Uhr |

HP beginnt einen strikten Sparkurs: Gestern hat das Unternehmern einen weltweiten Stellenabbau angekündigt, in Deutschland fallen 1500 Arbeitsplätze weg. Jetzt zieht sich der BMW-Williams-Sponsor auch aus der Formel 1 zurück.

Hewlett Packard (HP) will bis Ende 2006 in Deutschland 1500 Stellen streichen. Der Stellenabbau konzentriere sich vor allem auf administrative Funktionen, der Vertrieb sei nicht so stark betroffen, sagte HP- Deutschland-Chef Uli Holdenried am Dienstag in Böblingen. Heute kündigte das Unternehmen an, dass auch das Engagement in der Formel 1 zurückgefahren werde, wie unsere Kollegen bei der PC-Welt erfahren haben. Mit dem Arbeitsplatzabbau sollen Kostenstrukturen optimiert werden.

HP ist bisher Sponsor des Formel 1-Rennstalls von BMW-Williams , für den auch der Deutsche Nick Heidfeld ins Cockpit steigt. HP engagierte sich seit 2000 bei BMW-Williams. Zwar konnte der Rennstall etliche Male aufs Siegertreppchen fahren, der ganz große Erfolg blieb dem englisch-bayerischen Gespann aber verwehrt: BMW-Williams gewann weder die Fahrer- noch die Konstrukteurswertung.

HP nannte keine genauen Zahlen für seinen finanziellen Einsatz, pro Jahr wird man aber mit mehreren Millionen US-Dollar rechnen dürfen. Ob es HP allerdings tatsächlich um den eingesparten Betrag geht oder der Ausstieg eher als psychologische Maßnahme anzusehen ist, um die aufgrund der vielen Entlassungen sicherlich verärgerten Mitarbeiter zu beruhigen, bleibt dahin gestellt.

Die Stellenstreichungen beträfen sowohl Beschäftigte, die den deutschen Markt betreuen, als auch Mitarbeiter, die europaweite und weltweite Aufgaben wahrnehmen, sagte Holdenried. HP hat in Deutschland 9250 Mitarbeiter. Nahezu alle Geschäftsbereiche seien von den Maßnahmen betroffen. Ziel sei ein sozialverträglicher Abbau der Arbeitsplätze, Entlassungen könnten aber nicht ausgeschlossen werden. Details zu einzelnen Standorten nannte er nicht. Zur Absprache von Details wie Abfindungen befinde sich die Unternehmensleitung in Gesprächen mit dem Betriebsrat.

Zu welchen Einsparungen die Stellenstreichungen führen sollen, sagte Holdenried nicht. Bereits am Montag hatte HP angekündigt, bis 2008 in Europa 5969 Stellen zu streichen. Weltweit will das Unternehmen knapp ein Zehntel der 150 000 Arbeitsplätze abbauen. In Europa beschäftigt der Konzern 45 000 Mitarbeiter. (mit dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
941830