1831706

Studie: 86 Prozent wählen iPhone 5S statt 5C

25.09.2013 | 10:30 Uhr |

Weltweit konzentriert sich das Interesse laut Statistiken vor allem auf das Top-iPhone, das 5S. Das 5C ist derzeit noch ein Außenseiter.

Wie die Marktforscher von Localytics behaupten, seien weltweit 78 Prozent der am Wochenende getätigten Verkäufe auf das iPhone 5S entfallen. In Deutschland läge die Quote des iPhone 5S bei 86 Prozent, in China sogar satte 91 Prozent. Analysten fordern Apple seit geraumer Zeit dazu auf, kostengünstigere iPhones speziell für den chinesischen Markt zu bringen - jetzt hat Apple mit dem iPhone 5C ein neues und kostenreduziertes iPhone am Start und in China interessiert sich kaum jemand dafür.

Am meisten hätten sich noch die Briten für das iPhone 5C interessiert, immerhin 31 Prozent wollten das günstigere iPhone. In den USA war die Nachfrage nach dem iPhone 5S knapp unter dem Durchschnitt mit 76 Prozent. In Deutschland hingegen war die Nachfrage recht hoch, 86 Prozent der neuen iPhones seien auf das iPhone 5S entfallen. Apple nach eigenen Angaben am ersten Wochenende neun Millionen neue iPhones verkauft und damit fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor bei der Veröffentlichung des iPhone 5. Apple hat das iPhone in diesem Jahr jedoch in weit mehr Ländern gleichzeitig in den Verkauf gebracht als bisher.

Die Zahlen von Localytics basieren auf Nutzungsanalysen in Apps und im Web, das Unternehmen zählt demnach nur iPhones, die zwischen dem 20. und 23. September bereits aktiv waren und von dem Unternehmen erfasst wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1831706