919704

Studie: Frauen nutzen das Internet seltener als Männer

24.02.2004 | 15:24 Uhr |

Bei der Internetnutzung gibt es weiterhin große Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Im Jahr 2003 waren in Deutschland 59 Prozent der Männer, aber nur 42 Prozent der Frauen online.

Das hat eine repräsentative Untersuchung von TNS Emnid in Bielefeld in Zusammenarbeit mit dem Verein "Frauen geben Technik neue Impulse" in Bielefeld und der Initiative D21 in Berlin ergeben. Im Vergleich zum Vorjahr, als 49 Prozent der Männer und 35 Prozent der Frauen das Internet nutzten, ist die Kluft zwischen den Geschlechtern sogar noch gewachsen: von 14 auf 17 Prozentpunkte.

Besonders auffällig ist der Unterschied bei den Senioren: Nur jede siebte Frau im Alter zwischen 60 und 69 Jahren nutzt das Internet (14 Prozent), aber fast jeder dritte Mann (31 Prozent). Ganz anders sieht es bei der jüngeren Generation aus. Bei den Schülern gehen fast ebenso viele Mädchen wie Jungen online (83 beziehungsweise 85 Prozent). Für die Untersuchung mit dem Titel "(N)onliner Atlas 2003" waren mehr als 30 000 Deutsche im Alter ab 14 Jahren befragt worden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
919704