954910

Studie: iPhone hätte schweren Stand

05.09.2006 | 12:39 Uhr |

Sollte Apple in diesen Tagen wirklich einen iPod mit Telefoniefunktionen vorstellen, hätte das Gerät einen schweren Stand im Markt, hat die britische Studie Digital Music Survey herausgefunden.

Neue iPhone-Spekulationen - Wird es so aussehen?
Vergrößern Neue iPhone-Spekulationen - Wird es so aussehen?
© Apple

Unter den 3.000 befragten Konsumenten gaben 46 Prozent an, dass sie lieber ein Handy mit Musikfunktion nutzen würden, nur 21 Prozent wählten den umgekehrten Weg und bevorzugten einen Musikplayer, der auch telefonieren kann – so es ihn denn gäbe. Ein Drittel der Studienteilnehmer will Handy und Musikplayer überhaupt nicht kombinieren. Dabei lehnten hauptsächlich ältere Studienteilnehmer die Gerätekombi ab, in der Gruppe der über 45-Jährigen stieß ein iPhone oder ein Smartphone mit Musikplayer auf 58 Prozent Ablehnung. Auch unter den jüngeren Teilnehmern wäre nur knapp über die Hälfte bereit gewesen, Telefon und Musikplayer zu kombinieren. Handyhersteller haben nach Ansicht von Russell Hart, Chef von Entertainment Media Research, das die Studie durchgeführt hat, einen "enormen Startvorteil in dem sich entwickelten riesigen Markt für integrierte Geräte". Die Studie zeige zudem die Gründe auf, warum iPod-Verkäufe langsam zurückgingen, Handyherstelller ihre Musikfähigen Geräte jedoch immer mehr absetzten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
954910