981423

Studie zeigt: Immer mehr Switcher

27.11.2007 | 09:59 Uhr |

Die Besucherzahlen der Apple-Läden in der jetzigen Weihnachtssaison deuten an, dass immer mehr Anwender von Windows zum Mac wechseln, behaupten Analysten der Marktforschungsfirma Piper Jaffray gegenüber Mac NN.

Eine sechsstündige Studie des Besucheransturms auf Apple-Läden im Osten und Mittelwesten der USA ergab, dass ein ungewöhnlich hoher Anteil von Personen aus der unmittelbaren Umgebung sich zu einem Besuch entschloss. 27 Prozent aller Passanten, genauer gesagt 462 Personen pro Stunde, besuchten einen Apple-Laden am letzten Freitagnachmittag, und immerhin noch 241 Personen pro Stunde am Samstagabend. Gemäß Piper Jaffray wird dieses erhöhte Kundeninteresse wahrscheinlich in erhöhten Verkäufen von Apple-Produkten in 2008 und 2009 resultieren.

Bemerkenswert ist, dass viele Kunden nur zum Gucken kommen. Nur ungefähr 5,3 Macs wurden am letzten Wochenende pro Stunde verkauft (gegenüber von 4,3 Macs pro Stunde im August). Die Verkaufszahlen für das iPhone sind für den gleichen Zeitraum leicht rückläufig: Sie sanken von 1,3 auf 1,0 Geräte. iPods sind Kassenschlager mit 13 Verkäufen pro Stunde. Die Mehrzahl davon sind iPod Nano 3G (46 Prozent), gefolgt von iPod Classic und Shuffle (jeweils 19 Prozent) und iPod Touch (16 Prozent). Die Marktforscher von Piper Jaffray bemerken laut Mac NN, dass ursprünglich für den iPod Shuffle Top-Verkaufsanteile von 38 Prozent erwartet wurden. Aber der Kunde greift bevorzugt zu Apples teureren iPods.

0 Kommentare zu diesem Artikel
981423