1911128

Suchergebnisse aus der App "Wohin" direkt ans Navi senden

05.03.2014 | 11:24 Uhr |

Geschäfte oder Einrichtungen finden und die Adresse gleich an das Navi im Auto senden. Wir haben mit dem Chefentwickler gesprochen.

Apple hat mit Carplay im Vorfeld des Genfer Autosalons für Aufmerksamtkeit gesorgt. Entwickler können jedoch direkt die Kooperation mit Auto-Herstellern suchen, wie die aktuelle Kooperation zwischen Mercedes Benz und Futuretap zeigt. Mit dem Update auf Version 7.6 können Besitzer der App "Wohin" gewohnt komfortabel nach Supermärkten, Apotheken oder Restaurants suchen und – so sie einen Mercedes mit der Ausstattung "Comand Online" fahren – die Ergebnisse dann gleich an das Mercedes-Benz-Cockpit schicken. Der Treffer erscheint dann direkt im Navigationssystem, Eingabe entfällt.

Zum Update haben wir Ortwin Genz , CEO und Kopf von Futuretap fünf Fragen gestellt, die er uns netterweise gleich beantwortet hat:

Macwelt : Warum ausgerechnet Mercedes Benz und bekommen Mercedes-Kunden die App umsonst?

Ortwin Genz: Wir schließen keinen Hersteller aus und machen das nicht exklusiv. Zum Beispiel gibt es eine vergleichbare Funktion bereits für Audi-Kunden . Mercedes-Benz ist aber relativ weit im Bereich der online-Anbindung von Navi-Systemen. Die entsprechenden Head-Units werden bereits seit einigen Jahren verbaut und die installierte Basis ist entsprechend groß. Außerdem passt unsere Zielgruppe als Paid-App ganz gut mit dem Premium-Hersteller Mercedes-Benz zusammen. Umsonst ist die App für Mercedes-Kunden nicht, denn wir bekommen kein Geld von Mercedes.

Über den "Navigieren"-Knopf können Nutzer die Adresse eine Geschäftes an eine Navi-App oder auch das Navi eines Autos senden.
Vergrößern Über den "Navigieren"-Knopf können Nutzer die Adresse eine Geschäftes an eine Navi-App oder auch das Navi eines Autos senden.

Macwelt: Wie lang hat die Entwicklung der Anbindung ans Benz-Cockpit gedauert und was war der schwierigste Part dabei für Futuretap?

Ortwin Genz: Wir sind mit Mercedes bereits seit über einem Jahr im Gespräch. Denn die Prozesse bei Automobil-Herstellern dauern mitunter recht lang. Technisch war die Entwicklung relativ unkompliziert und innerhalb von wenigen Wochen erledigt.

Macwelt: Was raten Sie iPhone-Besitzern ohne Mercedes?

Ortwin Genz: Natürlich sind Auto-Navis bei fehlendem GPS-Empfang im Tunnel noch im Vorteil durch die Verarbeitung der Fahrzeugdaten. Mit einem iPhone-Windschutzscheiben-Halter und Ladekabel, einem Autoradio mit Bluetooth-Eingang für die Sprachanweisungen und der passenden App kommt man aber schon relativ weit. Zudem sind wir sind mit weiteren Auto-Herstellern im Gespräch!

Macwelt: Was ist in Ihren Augen immer noch das coolste Feature in "Wohin"

Ortwin Genz: Schwer zu sagen. Wenn ich die App fremden Leute zeige, sind sie immer noch schwer beeindruckt von unserem Augmented Reality-Feature. (Dieses Feature ist nur per In-App-Kauf verfügbar. Anmerkung der Redaktion)

Macwelt: Müssen Sie jetzt Mercedes fahren?

Ortwin Genz: Als Familienvater brauche ich viel Platz im Auto. Der gerade neu vorgestellte Viano sieht schon sehr spannend aus - und kann auch mit dem COMAND Online System bestellt werden. Wenn die Geschäfte gut laufen, kann ich mir das als nächstes Auto durchaus vorstellen!

0 Kommentare zu diesem Artikel
1911128