886346

Sun: Eine Milliarde weniger Umsatz - Nettoverlust

20.07.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch Sun Microsystems legte gestern seine Bilanz für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2000/01 vor. Die Einnahmen des abgeschlossenen Dreimonatszeitraums betrugen vier Milliarden Dollar - über eine Milliarde weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (5,02 Milliarden Dollar). In der Folge ergab sich allen Sparmaßnahmen zum Trotz ein Nettoverlust von 88 Millionen Dollar - der erste seit zwölf Jahren! - oder drei Cent pro Aktie nach 720,4 Millionen Dollar oder 21 Cent je Anteilschein Profit vor einem Jahr. Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen ergibt sich ein operativer Gewinn von vier Cent pro Aktie, ein Cent über den nach einer Gewinnwarnung im Mai reduzierten Erwartungen der Wall Street. Für das gesamte Geschäftsjahr liegen die Einnahmen bei 18,25 Milliarden Dollar und damit 16,1 Prozent über Vorjahr. Der Nettojahresgewinn ging von 1,85 Milliarden Dollar im Geschäftsjahr 2000/01 um 50 Prozent auf 927 Millionen Dollar zurück.

Für das laufende Quartal wollte Sun aufgrund der unsicheren ökonomischen Lage vor Ende August keine Prognose wagen. Allzu gut dürften die Zahlen nicht ausfallen, begann doch der Dreimonatszeitraum gleich mit einer Woche Zwangsurlaub für die Belegschaft. Unsicher ist sich Finanzchef Michael Lehman auch ob der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa. Das US-Geschäft im vierten Quartal hatte sich mit einem Plus von 200 Millionen Dollar gegenüber dem dritten bereits wieder stabilisiert; das Europageschäft brach im sequentiellen Quartalsvergleich jedoch in gleichem Maße ein. Lehman sieht Sun aber auf Kurs und rechnet für das laufende Quartal nicht mit Entlassungen. Sun beschäftigt zurzeit rund 43.000 Mitarbeiter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
886346