2066288

Surface 3: Neues Windows-Tablet im PC-WELT-Check

02.04.2015 | 06:40 Uhr |

Microsoft hat mit dem Surface 3 ein neues, günstigeres Surface-Tablet angekündigt. Hier alle Infos. Plus: Ausprobiert-Video.

Microsoft hat ein neues Surface-Tablet offiziell vorgestellt, das bereits ab dem 7. Mai in Deutschland erhältlich sein wird. Das Surface 3 ist das bisher dünnste und leichteste Surface . Und der Preis fällt im Vergleich zum Surface Pro 3 deutlich niedriger aus. Unsere Kollegen der PC-Welt hatten bereits Gelegenheit, das Surface 3 ausgiebig auszuprobieren.

Das Surface 3 kommt mit einem 10,8 Zoll großem ClearType-Display im 3:2-Seitenverhältnis-Format und mit einer Auflösung von 1920 x 1280 Pixel (Full-HD). Sowohl die Display-Größe als auch die Auflösung fallen also geringer aus als beim Surface Pro 3 (12 Zoll, 2160 x 1440 Pixel). Dafür ist das neue Surface 3 aber je nach Ausstattung zu Preisen ab 599 Euro erhältlich, während das Surface Pro 3 mindestens 859 Euro (derzeitiger Angebots-Preis) kostet.

Das Surface 3 besitzt ein 10,2-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung
Vergrößern Das Surface 3 besitzt ein 10,2-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung
© Microsoft

Surface 3 ist ein schlankes und leichtes Windows-Tablet

Als Zielgruppe für das Surface 3 sieht Microsoft laut eigenen Angaben "mobile Professionals sowie Schüler und Studenten". Auf jeden Fall aber auch Nutzer, die Wert auf optisch gut designte Geräte haben. Beim ersten Ausprobieren des Surface 3 fiel sofort die hervorragende und hochwertige Verarbeitung des Geräts aus. Das Surface 3 kommt - wie frühere Surface-Modelle - mit einem Gehäuse, das aus der so genannten "VaporMG", einer Magnesiumlegierung besteht. Der in das Gehäuse integrierte Ständer kennt drei Positionen. Beim Surface Pro 3 ist der Ständer dagegen stufenlos verstellbar.

Das Surface 3 ist schlanke 8,3 Millimeter dünn und könnte sicherlich auch dünner sein, allerdings wollte Microsoft an der Seite einen vollwertigen USB-Anschluss (USB 3.0) anbieten, der nun mal eine gewisse Höhe hat. Das sorgt letztendlich für folgende Maße des Surface 3: 267 x 197 x 8,7 Millimeter bei einem Gewicht von 622 Gramm.

Surface 3: Viel Leistung, hohe Akkulaufzeit und ab 599 Euro erhältlich

Im Surface 3 werkelt der neue Vier-Kerner Intel Atom X7-Z8700-Prozessor. Die CPU besitzt 2 MB Cache und ist mit 1,6 GHz getaktet. Dank Intel Burst Technologie erhöht sich der Takt bei Bedarf auf bis zu 2,4 GHz. Zur weiteren Ausstattung gehören eine 8 Megapixel Hauptkamera (1080p) mit Autofokus und eine 3,5-Megapixel-Frontkamera (ebenfalls 1080p).

Für Endanwender wird Microsoft das Surface 3 in zwei Varianten in Deutschland anbieten:

  • Für 599 Euro: Surface 3 mit 2 GB Speicher & 64 GB SSD-Speicher

  • Für 719 Euro: Surface 3 mit 4 GB Speicher & 128 GB SSD-Speicher

Der zur Verfügung stehende Speicher lässt sich per MicroSD-Karte leicht um bis zu 128 GB erweitern. Der dazugehörige Steckplatz befindet sich direkt unter dem Ständer des Geräts und damit an einer leicht erreichbaren Stelle.

Die Akkulaufzeit gibt Microsoft mit bis zu 10 Stunden bei der Videowiedergabe an. Angesichts der doch hohen Leistung des Windows-Geräts ein durchaus beeindruckender Wert. Wir werden die Akkulaufzeit natürlich bei einem Test demnächst genauer überprüfen.

Surface 3 kommt mit Windows 8.1 Update, Office 365 Personal und Gratis-Update auf Windows 10

Microsoft liefert das Surface 3 inklusive Windows 8.1 Update aus. Natürlich erhalten die Käufer später im Jahr ein kostenloses Upgrade auf Windows 10. Ebenfalls im Preis enthalten ist ein 1-Jahres-Abo für Office 365 Personal, was immerhin einem Wert von um die 60 Euro entspricht. Dadurch können Sie die Office-Anwendungen Outlook, Word, Excel, Powerpoint und OneNote zeitgleich sowohl auf einem Tablet als auch auf einem PC (Mac oder Windows) verwenden.

Surface 3: Die weitere Ausstattung

  • Netzwerk: WiFi (802.11 a/b/g/n/ac); Bluetooth 4.0 (Low Energy)

  • Anschlüsse: Full-size USB 3.0; Mini Display-Port; MicroSD-Kartenleser; MicroUSB-Ladeanschluss; Headset; Coveranschluss

  • Sensoren: Umgebungslichtsensor; Näherungssensor; Beschleunigungssensor; Gyroskop; Magnetometer; Digitaler Kompass

  • Stromversorgung: 13W MicroUSB

Microsoft wird das Surface 3 auch in einer 4G-Variante anbieten. Ab wann und zu welchem Preis verrät Microsoft derzeit aber noch nicht.

Surface 3: Das Zubehört auf einem Bild. Die Docking Station, das Type Cover und der Surface Pen.
Vergrößern Surface 3: Das Zubehört auf einem Bild. Die Docking Station, das Type Cover und der Surface Pen.
© Microsoft

Diverses Zubehör für das Surface 3

Für das Surface 3 wird auch diverses Zubehör erhältlich sein. Darunter das Surface 3 Type Cover für 149,99 Euro mit mechanischer Tastatur mit verfeinerter Tastensensibilität und verbessertem Touchcover. Das Surface 3 Type Cover wird in den Farben Schwarz, Blau, Hellblau, Rot und Lila erhältlich sein.

Für 229,99 Euro wird Microsoft eine Docking-Station für das Surface 3 anbieten. Über die Docking-Station lässt sich das Surface 3 einfach mit einem externen Monitor verbinden.

Der separate Surface Pen wird in den Farben Silber, Schwarz, Blau und Rot für 49,99 Euro erhältlich sein.

Surface 3: Vorbestellung ist ab sofort möglich

Das Surface 3 kann ab sofort hier im Microsoft Store vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt dann ab dem 7. Mai. An diesem Tag wird das Surface 3 dann auch im Fachhandel erhältlich sein.

Fazit nach dem ersten Kurztest: Das Surface 3 ist ein Tablet, mit dem man auch richtig arbeiten kann

Wir hatten - wie eingangs erwähnt - bereits die Gelegenheit, das Surface 3 auszuprobieren. Uns gefiel dabei die äußerst hochwertige Verarbeitung des Geräts. Und auch die Leistung kann sich durchaus sehen lassen. Der neue Atom X7 hinterlässt in der Hinsicht einen äußerst positiven Eindruck. Für 599 Euro (beziehungsweise 719 Euro) erhalten die Käufer mit dem Surface 3 eben nicht nur ein Tablet, sondern auch ein leichtes, handliches und damit sehr mobiles Windows-Gerät, mit dem man auch bei Bedarf zwischendurch problemlos arbeiten kann. Dazu hat das Surface 3 neben der aktuellsten Windows-8-Version auch eine 1-Jahres-Lizenz für Office 365 Personal an Bord. Und zukunftssicher ist man auch, weil das Surface 3 im Sommer ein kostenloses Windows-10-Update erhalten wird. Im Test wird sich zeigen müssen, wie schnell und ausdauernd das Surface 3 in der Praxis ist.

So viel lässt sich aber bereits jetzt sagen: Anwender, die mit ihrem Tablet auch zwischendurch mal arbeiten wollen, werden mit dem Surface 3 auf jeden Fall besser bedient als mit vergleichbaren iOS- und Android-Geräten. Wer das Surface 3 aber zum Arbeiten einsetzen will, der sollte den Kauf des Surface 3 Type Cover in Betracht ziehen, das auch gleich als Schutzhülle für das Gerät fungiert. Dadurch erhöht sich der Preis aber um 149,99 Euro...

0 Kommentare zu diesem Artikel
2066288