918987

Suse gibt Ende von United Linux bekannt

30.01.2004 | 14:34 Uhr |

Der Linux-Distributor Suse erklärt das einst mit hohen Zielen gestartete United Linux Projekt offiziell für gescheitert.

Nachdem SCO sich gegen sich gegen Linux stellt, gibt es für das Projekt bei dem es um die Entwicklung eines einheitlichen Linux-Betriebssystems für Unternehmen ging. Keine Zukunft mehr. Suse will das Betriebssystem nun mit Novell, Conectiva und Turbo Linux fortsetzen, die beiden letzten Partner waren bereits am United-Linux-Projekt beteiligt. Zwar will die neue Gruppe vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Kunden und Partner nachkommen, einen Vertrag bezüglich einer Folgeversion von United Linux 1.0 wird es aber nicht geben. Das Untenehmen wird aber den Support für seine Enterprise Server auf United-Linux-Basis für die nächsten fünf Jahre beibehalten.

Info: Suse, Web: www.suse.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
918987