2109866

Swatch erhebt Anspruch auf ”One more thing”

21.08.2015 | 11:10 Uhr |

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch will den berühmten Einzeiler, den Steve Jobs gern benutzte, für sich beanspruchen.

Apple-Fans fieberten der berühmt gewordenen Wendung ”One more thing” bei Keynotes förmlich entgegen, mit denen der verstorbene CEO des Mac-Herstellers, Steve Jobs, ganz am Schluss seiner Sensationen oft die wichtigste Ankündigung über ein neues Produkt machte. Bekannt geworden ist der One-liner ”One more thing” aus den Columbo-TV-Krimis mit Peter Falk. Der immer etwas derangiert und vordergründig leicht naiv wirkende Kommissar Columbo hat damit meistens die brillante Auflösung eines Mordes eingeleitet.

Nun will sich auch der Schweizer Uhrenhersteller Swatch, zuletzt möglicherweise durch Apples neue Smartwatch unter Druck geraten, eben diesen Satz als Handelsmarke sichern: Schon im Mai hat das Schweizer Unternehmen demnach einen entsprechenden Trademark-Antrag gestellt, wie Patently Apple berichtet. Das Manager Magazin veröffentlichte zu dem Thema bereits im Januar einen ausführlichen Artikel zum Thema. Demzufolge hat die Swatch Gruppe ein Schutzgesuch für die Marke "Swatch One More Thing" beim Schweizer Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum eingereicht und dies mit Schlagwörtern wie GPS, Smartphone und MP3 in Verbindung gebracht.

Auch Jobs-Nachfolger Tim Cook hat das geflügelte Wort bereits als Teil seiner Keynote verwendet – und zwar bei der Ankündigung der neuen Apple Watch im Oktober des vergangenen Jahres. Möglich, dass sich nun auch Anhänger der Swatch-Produkte mit der berühmten Wendung anfreunden dürfen. Zumal auch Swatch dem Vernehmen nach an einer eigenen Smartwatch arbeitet. Sie soll noch im Sommer dieses Jahres auf dem Markt erscheinen – erste Swatch-Uhren mit Touchscreen gibt es bereits, jedoch ohne Funkverbindung zum Smartphone oder Internet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2109866