2200560

Swift 3 in erster Beta-Version erschienen

06.06.2016 | 09:55 Uhr |

Im Herbst oder Ende 2016 wird die nächste Version von Swift erscheinen. Für die Entwickler steht die erste Beta zur Verfügung.

Wenige Wochen vor der jährlichen Entwicklerkonferenz, präpariert sich Apple auf die Vorstellung von Swift 3 . Die Programmiersprache in der nun alle Apple Apps programmiert werden, erfreute sich großer Beliebtheit. So groß, dass sich Apple Entwickler gezwungen fühlten weitreichende Änderungen einzuführen.

Die dritte Version steht noch nicht im sogenannten Release Branch bereit. Der Quellcode ist in mehreren Versionen unterteilt, bei der die letzte, stabile Version im Release Branch verweilt. Die Arbeite an Version 3 sind dagegen weiter auf Hochtouren, und so gibt es seit wenigen Tagen eine erste Vorschau auf Version 3 im aktuellen Master Branch.

Apple gibt sich aufgeschlossen

Das erste Open Source Projekt, neben WebKit, das auch eine breite Masse erreicht. Dies ist Apple mit Swift gelungen. An der neuen Version sieht man, wie gut Apple kommunizieren und Änderungen vorab mit der Entwicklergemeinde teilt. Auf GitHub finden sich seit kurzem alle bislang implementierten Änderungen.

Wer gerne mit der Sprache arbeitet, entwickelt wohl auch mehr Apps und steuert somit zum Umsatz und Verbreitung der eigenen Plattform bei. Bei der neuen Version gibt man sich daher vor allem große Mühe bei Namensgebungen und der Integration von Objective-C Bibliotheken.

Portabilität als großes Ziel

Apple will Swift nicht nur auf OS X Plattformen beschränken. Im Unterpunkt Tooling zeigt Apple auf, dass das größte Ziel von Version 3 sei, die Entwicklung von Swift Programmen auch bestmöglich auf anderen Plattformen zu Unterstützen. Daneben zählen schon lange Ubuntu, für dass die Vorschau auf Version 3 auch schon verfügbar ist. Womöglich macht  es Apple in Zukunft auch für Windows Nutzer einfacher, mit Swift zu programmieren.

WWDC als große Bühne

Am 13. Juni wissen wir sicher mehr. Dort nämlich findet Apples alljährliche Entwicklerkonferenz statt. Man wird es sich nicht nehmen lassen und Entwicklern einen Ausblick auf die Entwicklung von Swift geben, und neuen Programmieren den Einstieg mit der Programmiersprache erleichtern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2200560