2189756

Swift-Quellcode nun unter Windows kompilierbar

12.04.2016 | 10:12 Uhr |

Microsoft überraschte auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz nicht nur eingefleischte Ubuntu-Fans mit der Vorstellung der Portierung der beliebtesten Linux-Distrubition auf Windows 10. Mit einem lauffähigen Linux unter Windows sind aber auch andere Schnittstellen geöffnet. Wie zum Beispiel die zur beliebten Programmiersprache Swift.

Lange galt es als ausgemachte Sache: Apple-Apps lassen sich nur auf Apple-Hardware entwickeln. Mit der Einführung von Open Source Swift ist dies auch für alle Linux-Liebhaber möglich. Findige Entwickler haben sofort den Kreis geschlossen und versucht, Open Source Swift unter der neuen Ubuntu-Schicht von Windows zu kompilieren. Eine Apple-Programmiersprache unter Linux auf einem Windows PC – wer hätte das jemals gedacht?

So funktioniert es

Ein findiger Nutzer auf Reddit hat eine Lösung ausgearbeitet , wie er Swift-Code unter Windows kompilieren kann. Dies ist möglich, nachdem der Entwicklermodus aktiviert und die Ubuntu-Bash gestartet wurde. Vorausgesetzt ist hier die Installation der letzten Beta für Windows 10. Anschließend kann man Swift für Ubuntu installieren und so Programmcode ausführen.

Mit Vorsicht zu genießen ist hier jedoch: Die Unterstützung von Swift via Ubuntu auf Windows 10 ist noch in der Beta-Phase. Auch sind die Oberflächen-Bibliotheken unter OS X und iOS nicht Open Source und somit auch nicht unter Windows oder Ubuntu verfügbar.

Kommt Swift nun auch für Windows?

Die letzten Tendenzen in der Entwicklergemeinde zeigen aber definitiv in diese Richtung. Mit der Öffnung des Ökosystems durch die Ubuntu-Implementierung unter Windows 10 öffnen sich völlig neue Türen. Auch wenn Apple noch keine Entwicklungsumgebung für OS X oder iOS Apps für andere Systeme anbietet, mit Swift ist den Entwicklern aus Cupertino ein großer Wurf gelungen.

Weltweit liegt die Beliebtheit von Swift neben Java und JavaScript in den Top-Rängen und wird sogar von Googles Seite als perfomanter als Java gesehen . Doch auch wenn Swift populärer wird, ohne dass Apple auch die Oberflächen-Bibliotheken wie Cocoa auf andere Systemr portiert oder zumindest die Bibliotheken zur Verfügung stellt, bleiben OS-X- und iOS-Entwickler an Apple-Hardware gebunden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2189756