922379

Symantec übernimmt Antispam-Spezialisten Brightmail

24.05.2004 | 11:13 Uhr |

Die Konsolidierung bei Herstellern von Anti-Spam-Software nimmt ihren Lauf.

Nachdem vor kurzem unter anderem hierzulande Webwasher und Cobion aufgekauft wurden, will nun der US-Sicherheitsspezialist Symantec die nicht börsennotierten Brightmail Inc. übernehmen. Bei dem mit 370 Millionen Dollar in bar bewerteten Deal stockt Symantec seinen im Juli 2000 erworbenen Elf-Prozent-Anteil an dem sechsjährigen Startup auf. Daneben waren eine Reihe von Venture-Kapitalisten an Brightmail beteiligt.

Die Meldung kommt insofern überraschend, da der Anbieter von Spam-Filtern aus San Francisco eigentlich in Kürze an die Börse gehen wollte. So hatte Brightmail bereits im März einen IPO-Antrag (Initial Public Offering) bei der US-Börsenaufsicht SEC gestellt. Letztendlich hätten Board und Investoren in dem Zusammenschluss mit Symantec jedoch die strategisch günstigere Alternative gesehen, teilte Brightmail nun mit. Das Unternehmen sei dadurch in der Lage, sein Wachstum deutlich zu beschleunigen und aus dem boomenden Geschäft Kapital zu schlagen, erklärte Enrique Salem, Brightmail-President und -CEO. Zudem stehe den kombinierten Kundenstämmen von Symantec und Brightmail die industrieweit umfangreichste Messaging-Security-Lösung zur Verfügung.

Der insbesondere durch "Norton Antivirus" bekannte Sicherheitsspezialist Symantec arbeitet seit einiger Zeit daran, sein Portfolio an Software, Services und Hardware auszuweiten. Dazu hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino seit Anfang 2003 unter anderem bereits Safeweb und On Technology übernommen. Der Kauf von Brightmail soll nach Zustimmung der Regulationsbehörden Anfang Juli abgeschlossen werden. (mb)

0 Kommentare zu diesem Artikel
922379