1036332

Apple veröffentlicht Mac-OS X 10.6.4

16.06.2010 | 09:57 Uhr |

Apple hat das nächste Update für Snow Leopard auf den Weg gebracht, die Versionsnummer erhöht sich damit auf 10.6.4. Neben zahlreichen kleinen Verbesserungen bringt das Paket wichtige Sicherheitsupdates und Safari 5 mit.

Update Mac-OS X 10.6.4
Vergrößern Update Mac-OS X 10.6.4

Man kann das Update auf Mac-OS X 10.6.4 entweder über die Softwareaktualisierung auf den Mac übertragen, oder die Installationsdateien von Apples Server laden und dann selbst installieren. Nimmt man die Softwareaktualisierung zu Hilfe, ist das Datenvolumen am geringsten, da das Programm nur die vom jeweiligen Rechner benötigten Daten überträgt. Holt man sich das Update von der Supportseite von Apple, hat man die Wahl zwischen einem normalen Update mit 607 MB und einem Combo-Update mit 887 MB . Für Ersteres ist Mac-OS X 10.6.3 die Voraussetzung, das Combo-Update lässt sich auf jede Vorversion von Snow Leopard anwenden. Auch für die Server-Version von Mac-OS X 10.6 gibt es ein normales Update und eine Comboversion . Außerdem hat Apple separate Updates auf Mac-OS X 10.6.4 für den neuen Mac Mini ins Netz gestellt.

Safari 5 inbegriffen

Bei dem Update auf Mac-OS X 10.6.4 handelt es sich weitgehend um eine Bereinigung von Fehlern, eine wesentliche Neuerung hat Apple aber dazugepackt: Safari 5 ist Teil des Updates. Eine Option, die neue Browser-Version nicht zu installieren, gibt es nicht. Außerdem wurde die Unterstützung des RAW-Formats auf weitere Kameramodelle erweitert.

Auf der Liste mit den gelösten Problemen finden sich unter anderem folgende Einträge:

- Tastatur und Maus stellen nicht mehr unvorhergesehen die Arbeit ein

- Programme der Creative Suite 3 von Adobe starten jetzt zuverlässig

- Dateien lassen sich nun auf einem SMB-Server kopieren, umbenennen und löschen

- VPN-Verbindungen arbeiten nach dem Update zuverlässiger

- Es gibt kein Problem mehr beim Abspielen von DVDs mit der Einstellung "Gute Qualität" für das De-Interlacing

- Fotos lassen sich nun ohne Probleme in iPhoto und Aperture im Vollbildmodus bearbeiten

- Bei den aktuellen Macbook-Pro-Modellen sind die Probleme mit dem Ruhezustand des Bildschirms sowie mit der ungleichmäßigen Lautstärke der Lautsprecher behoben

- USB-Web-Kameras von Drittherstellern lassen sich nun ohne Einschränkung verwenden

- Es gibt keine Störgeräusche mehr beim Einsatz externer Firewire-Audiogeräte

Einige der mit Mac-OS X mitgelieferten Programme haben ebenfalls ein Update verpasst bekommen, darunter Mail, iCal, das Adressbuch und Time Machine. Beim ersten Start nach dem Update aktualisiert Mail seine Datenbank. Anwenderberichten zu Folge sind Mail-Plug-ins wie beispielsweise Growl Mail nicht mehr kompatibel, die Entwickler sind aber schon dabei, neue Versionen zu testen und dann ins Netz zu stellen.

Mehr Sicherheit

Wie bei allen Systemupdates üblich haben sich die Programmierer auch der in der Vorgängerversion entdeckten Sicherheitslücken angenommen und diese geschlossen. Betroffen von diesen Maßnahmen sind folgende Systembestandteile: Das Drucksystem CUPS, die Desktop Services, der Folder Manager, der Help Viewer, iChat, Image IO (TIFF-Bilder und MPEG-2-Videos), Kerberos, Network Authorization, Open Directory, die Druckereinrichtung (Printing Setup) und das Drucken (Printing), Ruby, der SMB File Server, Squirrel Mail sowie der Wiki Server. Außerdem wird das Flash-Player-Plug-in auf die Version 10.0.45.2 gebracht. Dieses ist jedoch nicht die aktuelle und von Adobe empfohlene Version und hat laut Adobe einige kritische Sicherheitslücken. Von daher ist es unbedingt empfehlenswert, sich die aktuelle Version 10.1.53.64 von Adobes Webseite zu laden und zu installieren. Hat man die aktuelle Version des Flash Players schon vor dem Systemupdate installiert, wird diese vom Installationsprogramm aber nicht wieder durch die ältere Version ersetzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1036332