886914

T-Aktie weiter im Abwärtssog

21.08.2001 | 00:00 Uhr |

Die Aktien der Deutschen Telekom haben auch am Dienstagmorgen dem anhaltenden Abwärtssog der vergangenen Wochen nicht standhalten können. Nach Ansicht von Händlern bleibt der Markt besorgt wegen drohender Verkäufe weiterer großer Aktienpakete. Bis 9.30 Uhr verloren die Papiere 0,92 Prozent auf 17,14 Euro, während der Leitindex DAX zur gleichen Zeit 0,34 Prozent fester bei 5 225,75 Zählern lag.
Insbesondere der geplante Verkauf von 72 Millionen T-Aktien durch den finnischen Telefonkonzern Sonera bereite den Anlegern Kopfschmerzen, sagten Händler. Wie der Vizepräsident der Investor- Relations-Abteilung, Samppa Seppola, im Gespräch mit der "Financial Times" (Dienstagausgabe) sagte, will Sonera seinen "ganzen Anteil" an der Deutschen Telekom zwischen Anfang September und dem Jahresende platzieren.
Weiterhin für Nervosität sorge auch die Sperrfrist für VoiceStream-Aktionäre, hieß es am Markt. Die Telekom hatte die US- Telefongesellschaft VoiceStream hauptsächlich durch einen Aktientausch mit 1,2 Milliarden neuer T-Aktien erworben. Anfang September und im Dezember laufen Haltefristen für Telekom-Papiere von VoiceStream-Altaktionären aus. In der vergangenen Woche war der Kurs der T-Aktie um mehr als 20 Prozent gefallen, nachdem die Deutsche Bank im Kundenauftrag 44 Millionen Papiere verkauft hatte. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
886914