872499

T-Aktien stark nachgefragt

13.06.2000 | 00:00 Uhr |

Mehr als 2,6 Millionen Privatanleger haben nach Ablauf der frühen Zeichnungsphase Aktien der Deutschen Telekom gezeichnet. Insgesamt belief sich die Nachfrage auf 315 Millionen T-Aktien, teilten die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Deutsche Telekom am Dienstag mit. Damit sei das angebotene Emissionsvolumen von 200 Millionen Stück bereits deutlich übertroffen worden.

Europäische Privatanleger, die zwischen 31. Mai und 9. Juni T-Aktien geordert haben, erhalten einen Preisabschlag in Höhe von drei Euro je Aktie auf den offiziellen Ausgabepreis. Diesen wollen Telekom und KfW am kommenden Wochenende nach Schluss der Zeichnungsfrist (16. Juni) bekannt geben. Der Emissionskurs soll sich an dem Börsenkurs orientieren. Am Dienstagmittag notierte die T-Aktie mit 66,60 Euro.

Rund zwei Drittel der nachgefragten Papiere seien in Deutschland geordert worden, der übrige Teil stammte von Anlegern aus Europa und Übersee, hieß es weiter. Beim dritten Börsengang der Telekom werden erstmals T-Aktien des Bundes, die bei der KfW geparkt sind, an der Börse platziert. Mit rund 60 Prozent bleibt der Bund auch nach dem Börsengang Hauptaktionär des Bonner Telefonkonzerns. Die T-Aktien aus der laufenden Emission werden am 19. Juni in den Handel aufgenommen. dpa/ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
872499