996602

T-Mobile: Niederländer bevorzugt

02.07.2008 | 17:01 Uhr |

T-Mobile hat die Tarife für die Niederlande bekannt gegeben. Hier gibt es deutlich bessere Konditionen als in Deutschland.

Wer im Land der Grachten, des Goudas oder der Coffieshops lebt, wird von T-Mobile bevorzugt behandelt. Zumindest wenn es um das iPhone 3G geht. Im kleinen Nachbarstaat sind die Vertragskosten des Apple-Smartphones so niedrig wie kaum sonst. So gibt es bereits für 30 Euro im Monat eine Datenflatrate und 150 Gesprächsminuten und ebenso viele SMS. Deutsche Kunden erhalten dafür gerade einmal 40 Minuten und 500 MB Datenvolumen.

Der teuerste Tarif kostet 65 Euro und bietet 500 Minuten Gesprächszeit und 500 SMS. Die Hotspot-Flatrate ist ebenfalls in allen Tarifen enthalten. Dazu ist auch das iPhone selbst deutlich günstiger. Auch mit dem günstigsten Tarif kostet das iPhone 3G nur 80 Euro (in Deutschland 170). Bereits mit dem mittleren Tarif für 45 Euro monatlich gibt es das iPhone ab einem Euro. Im teuersten Fall, also die Kombination 16GB-iPhone mit dem günstigsten Tarif, zahlt der Kunde 160 Euro. Diese Variante würde in Deutschland 250 Euro kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
996602