979483

T-Mobile bietet teuersten 'iPhone'-Vertrag für 90 Euro an

23.10.2007 | 12:55 Uhr |

Die Telekom-Tochter T-Mobile wird das iPhone einem Pressebericht zufolge beim deutschen Marktstart am 9. November mit Verträgen anbieten, die bis zu 90 Euro monatlich kosten werden.

Zwei weitere Tarife seien mit jeweils knapp 50 Euro und 70 Euro zwar günstiger, berichtete die "Berliner Zeitung" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf Telekom-Kreise. Sie beinhalteten aber weniger abtelefonierbare Inklusivminuten sowie Inklusiv-SMS.

Im teuersten Tarifpaket könnten die "iPhone"-Kunden ohne Aufpreis 1.000 Minuten je Monat telefonieren sowie 300 Kurzmitteilungen (SMS) an andere Mobiltelefon-Besitzer verschicken. Im monatlichen Basispreis von 89,95 Euro sei überdies der kostenfreie Abruf des Anrufbeantworters sowie das unbegrenzte Surfen im Internet per Mobilfunkverbindung sowie über alle Telekom-eigenen WLAN-Kurzstreckenfunkzellen enthalten. Seien die 1.000 Inklusivminuten verbraucht, wolle T-Mobile für jede weitere Gesprächsminute 39 Cent verlangen. Jede zusätzliche SMS solle 19 Cent kosten.

Die nächstgünstigere Tarifvariante (69,95 Euro) beinhalte statt 1.000 nur 200 Inklusivminuten sowie 150 SMS je Monat. Das billigste Startangebot werde mit 49,95 Euro zu Buche schlagen. Darin enthalten seien 100 Gesprächsminuten und 40 SMS. Wie beim teuersten Tarif für knapp 90 Euro würden auch bei diesen "iPhone"-Verträgen 39 Cent für jede zusätzliche Telefonminute sowie 19 Cent für jede über das Inklusivvolumen hinausgehende SMS berechnet. Das Apple-Mobiltelefon werde damit zu einem teuren Vergnügen für die Kunden. Bis zu 2.558 Euro müssten die "iPhone"-Fans für das Gerät selbst sowie für den dazugehörigen Mobilfunkvertrag mit 24 Monaten Laufzeit zahlen. Selbst für den Einsteiger-Tarif mit einer Monatsgrundgebühr von 49,95 Euro müssten die Nutzer bei T-Mobile in 24 Monaten rund 1.600 Euro berappen hinzu kämmen die Kosten für über die Inklusivpauschalen hinausgehende Gesprächsminuten sowie SMS. Die Telekom und ihre Mobilfunktochter T-Mobile hatten sich bisher bedeckt gehalten über die "iPhone"-Tarife. Bekannt war bislang lediglich, dass das Apple-Handy für einen Gerätepreis von 399 Euro über die Ladentische gehen und nur in Verbindung mit einem Zwei-Jahres-Laufzeitvertrag abgegeben werden soll.

Deutsche Telekom verteidigt hohe iPhone-Tarife

Die Deutsche Telekom hat die hohen Tarife für ihr iPhone-Angebot verteidigt. "Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Preismodell die Kunden erreichen und diese das Angebot annehmen werden", sagte Günther Ottendorfer, Technikvorstand der Mobilfunktochter T-Mobile Deutschland, am Dienstag in München. Der Chef von E-Plus, Thorsten Dirks, kritisierte die iPhone-Tarife als zu hoch. Im kommenden Jahr würden andere Handy-Hersteller mit vergleichbaren Geräten folgen und die Kunden könnten dann billiger telefonieren, sagte er. Apple-Chef Steve Jobs werde daher mit seinem Mobiltelefon nicht den Erfolg des Musikabspielgeräts iPod wiederholen können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
979483