928917

T-Mobile führt Push-to-Talk ein

21.11.2004 | 12:29 Uhr |

T-Mobile werde ab Montag als erster deutscher Mobilfunkanbieter Handys mit der so genannten "Push to Talk"-Funktion anbieten, bei der das Telefon wie ein Funkgerät genutzt werden kann, sagte Husam Azrak, Sprecher der Telekom-Tochter, am Sonntag in Bonn der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Mit "Push to Talk" können Sprachnachrichten per Tastendruck (Push) an eine oder mehrere Personen gleichzeitig geschickt (Talk) werden. Der Dienst richte sich an Privat- und Geschäftskunden, sagte der Sprecher. "Testläufe mit Kunden haben gezeigt, dass ein sehr großes Interesse an dem Dienst besteht."

T-Mobile verspricht sich von der Einführung des neuen Dienstes einen Umsatzzuwachs. "In den USA ist Push to Talk ein sehr erfolgreicher Dienst", sagte Azrak. Das sehr attraktive, einfache und transparente Preismodell werde die Kunden überzeugen.

Der neue Dienst steht in der Einführungsphase bis Ende April ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ab Mai wird der Versand der Sprachnachrichten in Form von Tages- oder Monatspauschalen abgerechnet. Im Inland kostet die Nutzung des Dienstes pauschal dann einen Euro pro Tag oder 18 Euro im Monat. T-Mobile bietet ein Push-to-Talk-Handy zum Preis von 50 Euro bei Vertragsabschluss an. "Im kommenden Jahr werden wir weitere Handys mit der Funktion auf den Markt bringen", so Azrak weiter.

Kategorie

Info

Handys

Preise&Händler

0 Kommentare zu diesem Artikel
928917