1458150

T-Online erwartet härteren DSL-Wettbewerb

19.05.2004 | 10:15 Uhr |

Der Internetanbieter T-Online will nicht um jeden Preis seine DSL-Kundenzahl erhöhen.

"Die Konkurrenz im Zugangsgeschäft wird in Zukunft deutlich härter", sagte Vorstandschef Thomas Holtrop laut Redetext am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Köln. Es werde ganz entscheidend sein, kurzfristigen Erfolgen, die teuer erkauft seien, zu widerstehen. Durch das so genannte Resale werde sich der Wettbewerb weiter erhöhen. Resale bedeutet, dass DSL-Anbieter Leistungen der T-Online-Mutter Deutschen Telekom im eigenen Namen und auf eigene Rechnung weiterverkaufen können. Bislang hat die Telekom Verträge mit United Internet und QSC abgeschlossen.
In den vergangenen Quartalen haben die Darmstädter bereits Marktanteil im Breitband-Geschäft an Wettbewerber wie freenet.de und United Internet verloren. Holtrop rechnet mit einem weiteren Rückgang. "Weil wir als erster großer Anbieter am Markt waren, hatten wir zeitweise einen extrem hohen Marktanteil von über 90 Prozent." Ziel sei es, den Anteil am Neukundengeschäft bei über 50 Prozent zu halten.
Holtrop bekräftigte die Prognose für das laufende Jahr. Demnach werde mit einem Überschuss gerechnet. Ob eine Dividende für 2004 gezahlt werden kann, ließ er offen. Dies hänge davon ab, ob die Ziele erreicht würden. Die Auslandstöchter sollen erstmals die Gewinnschwelle überschreiten. "Unser strategisches Ziel ist es, mit unseren ausländischen Beteiligungen in diesem Jahr die Profitabilität zu erreichen", sagte Holtrop. Dabei sei T-Online auf Kurs. Im vergangenen Jahr verringerte sich der operative Verlust im Ausland deutlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1458150