912174

T-Online macht erstmals Gewinn

13.05.2003 | 11:43 Uhr |

Der Informationsdurst der Online-Nutzer während des Irak-Krieges und mehr Breitband-Surfer haben die T-Online AG in die Gewinnzone gebracht.

Im ersten Quartal 2003 sei erstmals vor Steuern ein Überschuss von 2 Millionen Euro erwirtschaftet worden, teilte die Telekom-Tochter am Dienstag in einem Zwischenbericht mit.     Im entsprechenden Vorjahreszweitraum hatte Europas größter Internetanbieter noch einen Verlust von fast 100 Millionen Euro geschrieben. Im Tec-DAX gehörte die T-Online-Aktie zu den Gewinnern. Das Schwergewicht in dem Technologiesegment legte am Dienstag zeitweise um mehr als 4 Prozent auf 7,30 Euro zu, gab im weiteren Handelsverlauf aber wieder nach.     Nach weiteren Angaben des Unternehmens kletterte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im ersten Quartal auf 76 Millionen Euro und erreichte damit bereits das EBITDA des gesamten Vorjahres. Bis Ende 2003 rechnet T-Online mit einer Summe zwischen 180 Millionen und 210 Millionen Euro.     Im Zugangsgeschäft habe sich die positive Entwicklung der vergangenen Quartale fortgesetzt, hieß es. Insgesamt stieg der Umsatz um 22 Prozent auf 445 Millionen Euro. Die Zahl der Kunden bezifferte T-Online auf 12,5 Millionen. Dabei habe sich der Anteil der Surfer mit einem Breitbandzugang (DSL) auf 24 Prozent erhöht (2,9 Mio). Hohe Zuwächse beim schnellen Internetzugang habe vor allem die spanische Tochterfirma Ya.com verzeichnet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
912174