874032

T-Online will angeblich Internetagentur übernehmen

25.09.2000 | 00:00 Uhr |

Die Telekom will nach Informationen der "Welt am Sonntag" dem Margenverfall bei ihrem Onlinedienst T-Online mit dem Kauf des Berliner Internet-Dienstleisters I-D Media Einhalt gebieten. Die Telekom wolle den 50,02-prozentigen Anteil des Firmengründers und Vorstandschefs Bernd Kolb übernehmen. Gemessen am Börsenwert von I-D Media am Neuen Markt dürfte der Kaufpreis bei 500 Millionen Mark liegen.

Kolb solle in den Vorstand von T-Online rücken, schreibt die Zeitung. Möglicherweise werde er sogar Nachfolger des Ende August gegangenen Vorstandschefs Wolfgang Keuntje. Derzeit wird der Vorstand von T-Online umgebildet. Berichte über Personalquerelen ließen den Kurs der T-Online-Aktie in der vergangenen Woche auf 24,40 Euro fallen. Das ist der tiefste Stand seit der Markteinführung im April und fast die Hälfte des am 2. Mai erreichten Höchstkurses von 46,10 Euro.

Der Onlinedienst verdiene mit dem reinen Zugang zum Internet nur noch wenig Geld und benötige Inhalte, die sich lukrativ vermarkten lassen. I-D Media wäre daher eine interessante Beteiligung. Das Unternehmen betreibt mit Cycosmos eine virtuelle Stadt im Internet, ist im Internet-TV aktiv und schafft Online-Auftritte für Unternehmen wie für SAP, Swatch und auch die Deutsche Telekom AG.

Unterdessen hat I-D Media mitgeteilt, sich nicht zu dem Bericht äußern zu wollen. "Wir werden uns an den Spekulationen nicht beteiligen", sagte ein I-D Media Sprecher.

Die Presseberichte haben die Aktienkurse aller drei Unternehmen beflügelt. Nach wochenlangem Abwärtstrend stieg die T-Online-Aktie am Montagvormittag um knapp fünf Prozent über die Marke von 25,50 Euro. Die Aktie der Deutschen Telekom überschritt mit gut plus vier Prozent die 40-Euro-Marke. Die Aktie von I-D Media kletterte um mehr als sieben Prozent über 57 Euro.

I-D Media gehört zu den führenden Multimedia-Agenturen in Deutschland. Im ersten Halbjahr 2000 erhöhte das Unternehmen seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 4,85 Millionen DM auf 39,82 Millionen DM. Im zweiten Quartal hatte I-D Media erstmals seit dem Börsengang Mitte 1999 ein positives Ergebnis vorgelegt. dpa/ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
874032