949734

TU Braunschweig stellt transparente OLEDs vor

31.03.2006 | 12:44 Uhr |

Forscher der TU Braunschweig haben die nach eigenen Angeben ersten transparenten OLED (organic LED) Pixel vorgestellt.

Das Ziel der Forschung sei es, transparente Bildschirme auf Basis von TFTs (Thin Film Transistors) aus einem dünnen Zink-Eisen-Films herzustellen. Das Substrat soll weniger als 10 Prozent des sichtbaren Lichtes absorbieren. In den vorgeschlagenen Geräten sollen die OLED-Pixel direkt auf den sie steuernden TFTs zu liegen kommen, ohne Interferenzen zu erzeugen. Die Schaltungen sind normaler Weise aus Silizium gefertigt, das annähernd das komplette sichtbare Spektrum absorbiert und daher undurchsichtig ist. Die OLEDs der Braunschweiger Forscher erreichen je nach angelegter Spannung Helligkeiten bis zu 700 Candela pro Quadratmeter. Der erste Prototyp eines transparenten OLED-Displays soll in zwei Jahren fertig gestellt sein. Als Einsatzgebiet schwebt den Forschern etwa die Windschutzscheibe eines Autos vor, in die sich der Fahrer Informationen auf den durchsichtigen Schirm holen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
949734