1022751

Apple-Tablet könnte Anfang 2010 kommen

07.08.2009 | 15:13 Uhr |

Laut mehrerer Quellen könnte Apples Tablet-Mac in einigen Monaten bereits auf den Markt kommen. Analysten haben bereits vor dem Verkaufsstart den erwarteten Umsatz des Tablets errechnet.

Apple Tablet-Mac Version 2
Vergrößern Apple Tablet-Mac Version 2

Sowohl die Analysten von Piper Jaffray als auch die Gerüchteblogger von Apple Insider melden unter Berufung auf unabhängige Quellen, dass das Mac-Tablet Ende 2009 in Produktion gehen soll. Die Informationen stammen von asiatischen Zulieferern, die laut eigenem Bekunden Bestellungen von Apple vorliegen haben. Geschätzter Verkaufsstart wäre demnach Anfang 2010.

Obwohl weder das Gerät noch technische Daten offiziell angekündigt sind, hat Piper Jaffray bereits Hochrechnungen über mögliche Verkaufszahlen angestellt. Die Analysten gehen von einem Verkaufspreis von 600 Dollar aus und rechnen mit rund zwei Millionen verkauften Geräten im ersten Jahr aus. Dies ergäbe 1,2 Milliarden Dollar zusätzlichen Umsatz für Apple.

Potenziell lukrativer Nischenmarkt

Der Bericht von Piper Jaffray beschreibt: "Obwohl dies auf den ersten Blick einen Nischenmarkt anspricht, glauben wir, dass die Zielgruppe größer ist als beim Apple TV." Apple hatte 1,2 Millionen der Multimediaboxen im ersten Jahr verkauft. Apple bezeichnet das Apple TV immer wieder als "Hobby", da es kein großer Umsatzbringer ist. Ein kleiner Tablet-Mac würde die Lücke zwischen dem iPod Touch und dem kleinsten Macbook füllen. Es könnte der Internetrechner für diejenigen sein, die zuhause auf dem Sofa oder unterwegs einen kleinen Zweit-Computer benötigen und dabei nicht viel tippen müssen.

Analyst Gene Munster von Piper Jaffray geht davon aus, dass Apple für den Tablet-Mac eine Variante des iPhone-OS verwenden wird und deshalb auch App-Store-Programme funktionieren werden. Dank des größeren Bildschirms könnten hier jedoch mehrere Programme gleichzeitig laufen. Allerdings sind iPhone-Programme nicht für eine höhere Bildschirmauflösung oder größere Displays ausgelegt. Im Vollbildmodus sähen sie demnach extrem pixelig aus. Möglicherweise schlägt Apple hier eine Brücke und unterstützt sowohl Mac- als auch iPhone-Programme.

Aus Spekulationen werden konkrete Gerüchte

Vermutungen über einen möglichen Tablet-Computer von Apple gibt es schon seit geraumer Zeit. Erst seit Apple COO Tim Cook die aktuellen Netbooks öffentlich kritisiert hatte, mehren sich die Anzeichen, dass die Kritik vielmehr eine Kampfansage an die Konkurrenz war. Wenige Monate später präzisierte Cook diese Ambitionen : "Wenn wir einen Weg finden, um ein innovatives Produkt auf den Markt zu bringen, das wirklich etwas Neues bringt, dann werden wir das tun."

Zuletzt drangen immer mehr Informationen von asiatischen Herstellern in die Presse, die bereits konkrete Bestellungen für Komponenten eines Tablets erhalten haben wollen. So wird aus der Spekulation zunehmend ein konkretes Bild von Apples Plänen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1022751