1025997

Barnes and Noble gegen Amazon Kindle

09.10.2009 | 07:33 Uhr |

Der Markt für E-Book-Reader soll sich um einen vielversprechenden Kandidaten vergrößern: Der Verlag Barnes and Noble soll an einem Konzept arbeiten, das ein wenig dem des kolportierten Tablet-Mac gleicht.

Tablet-Mac
Vergrößern Tablet-Mac
© Apple et al

Amazon will seinen E-Book-Reader Kindle weltweit vermarkten, ab nächster Woche ist das Lesegerät in Deutschland zu haben. Die Szene erwartet jedoch, dass Amazons Hauptkonkurrent nicht Sony mit seinen Readern sein werde, sondern Apple, das Anfang 2010 seinen ominösen Tablet-Mac herausbringen werde , der sich bestens für den Gebrauch von elektronischen Büchern einsetzen lasse.

Ein weiterer Konkurrent steht laut Wall Street Journal in den Startlöchern, der Verlag Barnes and Noble plant demnach ein eigenes Lesegerät für E-Books. Dieses soll - wie der ominöse Table-Mac - auf einen Touchscreen und eine virtuelle Tastatur setzen, behaupten dem Projekt nahe stehende Quellen. Bücher soll das Gerät drahtlos beziehen, ob über das 3G-Mobilfunknetz eines Telekommunikationspartners oder über Wi-Fi sei jedoch noch nicht klar. Ein Antrag auf Zulassung sei bei der Behörde FCC eingegangen, dieser sei jedoch vertraulich gehalten und nenne der Öffentlichkeit lediglich ein Detail: Als Hersteller werde im Auftrag des Verlages die taiwanesische Manufaktur Amtek bereit stehen. Laut dem Technik-Blog Gizmodo werde das Gerät auf Googles Handy-Betriebssystem Android setzen. Alles in allem könnte sich eine neue Konkurrenzsituation Apple und Google abzeichnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025997