1021465

Apple baut angeblich einen Tablet-Mac

14.07.2009 | 13:30 Uhr |

Laut einem Bericht einer chinesischen Zeitung hat Apple bei mehreren Zulieferern Komponenten für einen Tablet-Computer mit Touchscreen bestellt. Dies könnte der Start einer neuen Modellreihe sein.

Tablet-Mac, iTablet, Tablett-Mac
Vergrößern Tablet-Mac, iTablet, Tablett-Mac

Die chinesische Zeitung "China Times" berichtet, dass mehrere chinesische Zulieferer gemeldet haben, einen Auftrag von Apple erhalten zu haben. Bei allen der drei Hersteller soll es sich um Bestellungen handeln, die darauf hindeuten, dass Apple einen Tablet-Rechner plant. So soll der Hersteller Wintek beispielsweise einen 9,7-Zoll-Touchscreen liefern. Auch Akkus, die zu einem solchen Gerät passen könnten, habe Apple bestellt.

Die Zeitung beruft sich auf "zuverlässige Quellen". Laut diesen könnte das Gerät etwa im Oktober auf den Markt kommen. Der Preis könnte laut den Informanten der Zeitung etwa 800 US-Dollar betragen. Dies wäre deutlich mehr als übliche Netbooks kosten. Mit einem großen Touchscreen und einer Tablet-Bauform könnte Apple dieser Geräteklasse jedoch einen neuen Impuls geben. Ein iPod-Touch-XL könnte Apples Interpretation eines Netbooks sein.

Apple will es besser machen

COO Tim Cook hatte bereits mehrfach zu Protokoll gegeben , dass die aktuellen Netbook-Modelle nicht das sind, was Apple sich darunter vorstellen würde. Allerdings klangen die damaligen Äußerungen zugleich nach einer Kampfansage an die Branche. Zwischen den Zeilen konnte man vermuten, dass Apple bereits intensiv mit entsprechenden Geräten experimentiert.

Neben der Frage nach der Ausstattung wird es vor allem die Software sein, die den Komfort und die Nutzerfreundlichkeit eines solchen Gerätes ausmacht. Hier wird sich die Frage stellen, ob Apple hier eine vollwertige OS-X-Version einsetzt oder beispielsweise eine Art iPhone-OS. Derart kleine Internetgeräte verwenden meist Strom sparende Prozessoren wie die Atom-Baureihe von Intel oder gar Chips in ARM-Architektur wie das iPhone . Die Vollversion von Leopard würde ein solches System annähernd überfordern.

Snow Leopard oder iPhone-OS?

Möglich erscheint, dass Apple Snow Leopard für derartige Systeme optimiert hat. Mac-OS X 10.6 soll schließlich deutlich schlanker und effizienter werden. Mit der verbesserten Handschrifterkennung weist ein weiteres Indiz auf mehr Touchscreen-Einsatz hin. Dennoch benötigt man leistungsfähige Hardware, um 10.6 voll auszunutzen . Alternativ könnte Apple hier ein reines Internet-Gerät planen, das tatsächlich ähnlich wie ein großer iPod Touch funktioniert und eventuell sogar App-Store-Programme unterstützt. Zusammen mit einer eigenen, schlanken Office-Suite könnte auch ein derartiges Konzept seine Abnehmer finden.

Antwort auf Chrome-OS?

Google hatte vergangene Woche ein eigenes Betriebssystem für Netbooks angekündigt, das unter dem Namen Chrome-OS vorwiegend auf das Internetz setzen werde. Statt Programme und Daten lokal zu speichern, sollen Web-Applikationen wie Google Docs im Browser Chrome laufen. Chrome-OS hatte zwar die IT-Szene als Kampfansage an Microsoft interpretiert, doch auch Apple müsse reagieren, forderte etwa letzte Woche der Analyst Ezra Gottheil von Technology Business Research . Ein Netbook, "iPad" oder iPod-Touch-XL sei daher ein adäquate Antwort auf die Herausforderung. Netbooks mit Googles Betriebssystem sollen in der zweiten Jahreshälfte 2010 auf den Markt kommen – womöglich gibt also Apple schon zuvor die Antwort auf die von Chrome-OS aufgeworfene Frage.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1021465