1053464

Tablet von HTC: Flyer mit Touchscreen und Stylus

21.03.2011 | 09:00 Uhr

Im Rahmen einer Präsentation hat HTC sein 7-Zoll-Tablet "Flyer" der Presse genauer vorgestellt, das sich mit Stylus-Unterstützung als Ersatz für den klassischen Notizblock versteht. Auf das Update auf Android 3.0 Honeycomb müssen Käufer jedoch warten.

Bild3
© HTC

Im Rahmen einer Preview streicht André Lönne, HTC-DACH-Chef, heraus, was das HTC Flyer wirklich von der Konkurrenz abheben soll. Dank mitgeliefertem Spezialstift ist das Gerät viel stärker als digitales Notizbuch und somit echter Papierersatz zu sehen als andere Tablets . Immerhin bieten unterschiedliche virtuellen Pinselformen und -farben sehr natürliche Schreib- und Zeichenmöglichkeiten.

Neben Apple-Chef Steve Jobs sind auch manche Analysten skeptisch, was die Erfolgsaussichten von Sieben-Zoll-Tablets . HTC sieht das anders und verweist darauf, dass Siebenzöller mobiler sind als größere Tablets. "Es passt in jede Jackentasche", meint André Lönne. Zudem entspricht das Format Taschenbüchern, was speziell in Verbindung mit dem aktiven Spezialstift des Flyers ein besonderes Nutzererlebnis verspricht. Denn der Nutzer kann beispielsweise seine Lieblingspassagen wie in einem echten Buch unterstreichen.

Der Stift erlaubt zudem, jederzeit in Screenshots beliebiger Anwendungen zu zeichnen. Für wirkliche Kreativarbeit ist das Sieben-Zoll-Display aber etwas klein, wie Lönne einräumt. "Es geht eher in Richtung Produktivität", sagt der HTC-Manager. Er verweist beispielsweise auf die Möglichkeit, bei Besprechungen oder in Präsentationen intuitiv Notizen zu machen. Ein anderes Anwendungsszenario sind Studenten, die direkt in E-Skripten zusätzliche Vorlesungsdetails festhalten. "Das Flyer eignet sich sehr gut für Bereiche, die eine digitale Unterschrift erfordern" so der HTC-Sprecher.

Überrascht hat auch, dass HTC das Flyer zunächst noch mit Android 2.3 statt dem Tablet-optimierten "Honeycomb" starten wird. Von dem geplanten späteren Update sollen User aber ohnehin kaum etwas mitbekommen, da das Tablet eine spezielle Version der HTC-Bedienoberfläche Sense nutzt. (pte/fho)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1053464