2064934

Tablets-Hersteller flüchten vor Phablets in die Nische

27.03.2015 | 10:47 Uhr |

Große Smartphones und Phablets setzen die Tablets unter Druck. Die Tablet-Hersteller wollen deshalb zunehmend Nischenbereiche besetzen.

Die immer größer werdenden Smartphones beziehungsweise Phablets nehmen den Tablets zunehmend Marktanteile ab. Bestes Beispiel dafür ist Apple: Hier kannibalisieren iPhone 6 und vor allem das iPhone 6 plus zunehmend das iPad, insbesondere das iPad Mini. Apple bedroht sein Geschäft aber auch aus der anderen Richtung: Das Macbook wird immer flacher und leichter. Der Mac-Hersteller sieht das Problem aber nicht als so dramatisch an, wie Tim Cook bemerkte "kannibalisieren wir lieber uns selbst, bevor es andere tun."

Tablet-Hersteller wollen auf die Herausforderungen der Phablets reagieren – und suchen ihr Glück in der Nische, wie der taiwanische IT-Nachrichtendienst Digitimes berichtet. Denn Digitimes will von Zulieferbetrieben erfahren haben, dass die Tablet-Hersteller im Jahr 2015 verstärkt Anwendungs-Nischen mit ihren Tablets besetzen wollen. Dabei denken die Hersteller vor allem an den industriellen Einsatz von Tablets, also für professionelle Anwender, und an den Einsatz von Tablets in Handel und im Bildungsbereich (also beispielsweise das iPad in Schulklassen).

Zudem beklagen die Produzenten der Tablets das Fehlen von echten Innovationen, die den Verkauf der Tablets wieder ankurbeln könnten. Der heftige Preisdruck sei ein weiteres Problem. Der immer schärfer werdende Preiskampf führe sogar schon dazu, dass Fabriken geschlossen werden müssten. Für 2015 rechnen Analysten weltweit mit 221,4 Millionen verkauften Tablets. Apple hatte zuletzt im ersten Quartal 2014/2015 rund 21 Millionen iPads verkauft, in den weiteren drei Quartalen sollten es jeweils zwischen 12 und 15 Millionen Stück sein, hält der derzeitige Trend an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2064934