Patentstreit

Taiwan über Apples Patent für Macbook Air besorgt

05.07.2012 | 09:03 Uhr | Halyna Kubiv

Taiwanesische Regierung warnt jetzt die lokalen Ultrabook-Hersteller über eine mögliche Verletzung des Macbook-Air-Patents von Apple.

Es handelt sich um ein „reines“ Design-Patent , das Apple erst im letzten Monat bei der Patentbehörde in den USA hat registrieren lassen. Darin beschreibt der Hersteller das Aussehen von einem Elektronikgerät, das abgerundete Ecken und eine Keilform hat, also sich von einem bis zu anderem Ende verjüngt. Die taiwanesische Behörde für das geistige Eigentumsrecht ist mit den aktuellen Gerichtsentscheidungen in den USA sehr besorgt und warnt die einheimischen Firmen über die möglichen Patentverletzungen.

Die lokalen Hersteller wie Asus oder Acer produzieren ihre Geräte mit dem ähnlichen Design wie bei Apples Macbook Air  – die Ultrabooks sind auch sehr dünn und leicht. Bis jetzt ist Apple gelungen, einen anderen taiwanesischen Hersteller HTC mit Hilfe eines von seinen Patenten abzustrafen. Nach mehreren Klagen hat sich beispielweise der Import von neuesten HTC-Smartphones EVO 4G LTE und HTC One X bis Mai 2012 verzögert . Im Dezember 2011 hatte ITC (International Trade Commision) die Importe gestoppt, weil angeblich die Verletzung von Apples Patenten vorlag. Aktuell darf Samsung sein Tablet Galaxy Tab 10.1 und das Smartphone Galaxy Nexus in den USA nicht verkaufen.

1513044