974410

Taiwan vermeldet: Kein iPhone-Produktionsrückgang

03.08.2007 | 08:42 Uhr |

Spekulationen über einen Produktionsrückgang des iPhones haben in dieser Woche für einen spürbaren Einbruch des Apple-Aktienkurses gesorgt. Seitdem hat sich das Wertpapier wieder etwas erholt.

Nach einem Fall von über 140 US-Dollar auf 128,47 Dollar liegt der Preis nun bei 136,49 Dollar. Eigentlich müsste die Aktie aber noch weiter steigen, denn offenbar war das Gerücht ohne jede Substanz: Hersteller aus Taiwan vermelden , dass sie nichts von einem Rückgang von Bestellungen aus Cupertino wissen.

Der deutsche Zulieferer Balda, der Apple mit dem Touchscreen für das iPhone ausstattet, leidet derweil unter den Spekulationen über iPhone-Verkaufszahlen: Im Juni verlor die Aktie des Unternehmens nach skeptischen Äußerungen von Experten einen Drittel seines Wertes. Balda hat allerdings in erster Linie die Sorge, dass Apples Mitbewerber sich eher für andere Screens für ihre Mobiltelefone entscheiden und verabschiedet sich von seinem Jahresziel eines Gewinns über 50 bis 55 Millionen Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
974410