930962

Taschengeld fürs Handy

14.01.2005 | 13:31 Uhr |

"CombiCard Teens" gibt es nur in Verbindung mit vorhandenen Laufzeitverträgen, Eltern können bestimmte Dienste sperren lassen.

Günstige Mobilfunkpreise und keinerlei Risiko durch die ungewollte Anwahl kostenpflichtiger Servicenummern: Mit der CombiCard Teens von T-Mobile können Kinder und Jugendliche ihr Handy zu transparenten Konditionen nutzen. Die Besonderheit: Um sicherzustellen, dass das Guthaben auf der Guthabenkarte nur gezielt eingesetzt werden kann und keine ungewollten hohen Handy-Rechnungen auftreten, sind bestimmte Dienste grundsätzlich nicht verfügbar und weitere Anrufziele auf Wunsch deaktivierbar. Weiterer Vorteil des Teenager-Tarifs: keine Grundgebühr, besonders günstige Gesprächs- und SMS-Kosten. Anrufe zur Mobilbox sind sogar kostenlos.

Zusätzlichen Schutz bietet die Möglichkeit, bestimmte Rufnummern nicht zuzulassen. Auf der Mobilfunk-Zusatzkarte für Teenager ist beispielsweise der Zugang zu 0190er- und 0900er-Rufnummern gesperrt. Auch die Anwahl von Sonderrufnummern mit der Vorwahl 0137 sowie zu 118er-Auskunftsdiensten - mit Ausnahme der Telefonauskunft 11833 - ist nicht möglich. Ebenfalls keine Verbindung gibt es mit der CombiCard Teens zu kostenpflichtigen Informations- und Service-Nummern, etwa bestimmten vierstelligen Mobilfunk-Kurzwahlen. Zusätzlich können auch internationale Gespräche sowie Gespräche im Ausland, GPRS-basierte Dienste wie MMS, das mobile Internet-Portal t-zones und Datendienste sowie viele Dienste von T-Mobile und Drittanbietern wie der Download von Klingeltönen und Logos über einen kostenfreien Anruf unter der T-Mobile Kurzwahl 2202 gesperrt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930962