957848

Taschenpost und Safari zum Mitnehmen

25.10.2006 | 15:06 Uhr |

Wer seine Lesezeichen, Kalender und Adressen an mehreren Mac-Arbeitsplätzen verwenden möchte, setzt auf eine Synchronisationslösung - oder aber auf eine tragbare Version der Software, die er auf seinen iPod, sein Handy oder einen USB-Stick speichert.

Jetzt gibt es auch die wichtigsten Kommunikations- und Organisationsprogramme für den Mac die Hosentasche: Mit Portable Safari, Mail, iCal, Address Book und iChat muss man sich allerdings nicht die ganzen Anwendungen auf den USB-Stick laden, vielmehr verstecken sich hinter den gewohnten Icons Skripte, die zwar Einstellungsdateien und Daten des tragbaren Speichers verwenden, die Software aber auf der lokalen Festplatte öffnen.

Die eben erschienenen Versionen 1.3 sind die ersten, die öffentlich zur Verfügung stehen - jede Portable-Applikation muss man getrennt herunterladen. Alle überprüfen beim Start die Versionsnummer des Betriebssystems, Voraussetzung ist mindestens Mac OS X 10.4.2. Danach schließen sie die lokale Applikation, falls diese noch geöffnet sind, kopieren die nötigen Daten temporär auf die Festplatte und öffnen das gewünschte Apple-Programm danach wieder. Befindet es sich nicht im Standard-Ordner, lässt sich ein anderer auswählen. Auch können die Portable-Applikationen auf Wunsch erst einmal die lokalen Daten und Einstellungen auf den tragbaren Speicher übertragen, außerdem überprüfen sie den freien Speicherplatz auf iPods, USB-Sticks und anderen Speichern. Für jede Portable-Applikation verlangt die Seite FreeSMUG ein Spende von mindestens 99 US-Cent. Eine Zusammenstellung echter Portable-Lösungen für Mac OS X, bei denen die ganze Applikation auf dem tragbaren Speicher landet, gibt es bei FreeSmug ebenfalls - sie sind alle kostenlos.

0 Kommentare zu diesem Artikel
957848