2195232

Tatort-App von ARD: Filme auch vor 20 Uhr verfügbar

09.05.2016 | 13:22 Uhr |

Für alle Krimi-Begeisterte bietet die ARD seit dem Wochenende für iOS- und Android-Nutzer die Tatort-App an. Mit dieser sollen die Zuschauer nicht nur die Möglichkeit bekommen, alte Folgen und Making-ofs erneut anschauen zu können - auch interaktive Features sollen für mehr Spannung sorgen.

Mit der Tatort-App bekommt die „Generation Second Screen“ weiteres Arbeitsmaterial. Seit dem Wochenende können sich iOS-Anwender die App auf ihr iPhone oder iPad herunterladen , sodass sie die Kriminalfälle von jetzt an nicht mehr nur im Fernsehen, sondern gleichzeitig auch auf ihren mobilen Endgeräten miterleben können.

Im Gegensatz zu der ARD-Mediathek, in der man einzelne Folgen aufgrund des Jugendschutzes nur zu bestimmten Uhrzeiten ansehen durfte, kann man diese in der Tatort-App rund um die Uhr abspielen. Darüber hinaus erhält der Nutzer weitere News und Informationen zu den Episoden und Schauspielern aus rund 46 Jahren Tatort-Geschichte. Möchte man beispielsweise wissen, welches Ermittler-Team für welche Stadt zuständig ist, muss man lediglich auf „Ermittler“ in der Menüleiste klicken. Nun hat man Zugriff auf Städte und kann gleichzeitig die Fälle einsehen. Für nähere Informationen über einzelne Ermittler tippt man lediglich auf das Profilbild der Kommissare und kann eine kurze Biografie der Charaktere nachlesen.

Ein besonderes Feature liefert die „Live ermitteln“-Funktion. Wer schneller als die Kommissare ermitteln und noch vor der TV-Auflösung den Täter entlarven kann, bekommt Punkte – sogenannte Badges – und kann somit virtuelle Ränge aufsteigen, bis hin zum Polizeipräsidenten. Hierfür ist allerdings ein zuvor angelegtes Profil notwendig. Dafür kann der Anwender dann parallel zum Tatort ein Quiz absolvieren, wobei die Frage und Antwortoptionen immer passend zur Handlung erscheinen.

Mit der Live Ermitteln-Funktion kann der Zuschauer den Täter vom Sofa aus entlarven.
Vergrößern Mit der Live Ermitteln-Funktion kann der Zuschauer den Täter vom Sofa aus entlarven.

Mit der App ist es ebenfalls sehr leicht nachzusehen, wie andere Zuschauer die Folge finden. Über „#Tatort“ werden aktuelle Nachrichten aus dem sozialen Netzwerk Twitter angezeigt. Die sogenannten „Twitter-Perlen“ werden hierbei gesondert dargestellt. Hierbei handelt es sich um Tweets, die von besonders vielen Nutzern favorisiert wurden und somit für den Zuschauer von Interesse sein könnten.

Die Twitter-Perlen zeigen die zum Thema Tatort meist favorisierten Tweets der Twitter-Gemeinde.
Vergrößern Die Twitter-Perlen zeigen die zum Thema Tatort meist favorisierten Tweets der Twitter-Gemeinde.

Im Menüpunkt „TV-Programm“ kann man sich einen genauen Überblick über den Sendeplan der Tatort-Filme verschaffen. Dabei kann der Anwender die Auswahl mit einem Filter versehen und zwischen Ermittler und Sender auswählen. Darüber hinaus kann die Ergebnisliste verschieden dargestellt werden: chronologisch aufsteigend oder absteigend, oder aber Ermittler und Sender werden alphabetisch angezeigt. Damit entgeht den Nutzern kein Fall.

"Alle Fälle" biete eine Übersicht mit Beschreibungen, näheren Informationen und Quizzen.
Vergrößern "Alle Fälle" biete eine Übersicht mit Beschreibungen, näheren Informationen und Quizzen.

Laut ARD soll die App zukünftig sogar noch um weitere Features erweitert werden, sodass unter anderem auch noch Untertitel mit beigefügt werden. Die App ist 51,2 MB groß und ist mit iOS-Geräten kompatibel, welche die  Version 8.0 oder neuer installiert haben.

Wer die Videos ohne Datenverluste und in bester Qualität ansehen möchte, sollte – wie bei allen Streaming-Diensten – darauf achten, dass sich das Gerät im W-LAN befindet. Die Bedienung der App fällt zudem dank des schlichten Designs sehr einfach und sollte auch für Neueinsteiger in Sachen Apps keine Schwierigkeiten bereiten. Die Rezensionen sind zudem überwiegend positiv und zeigen, dass die meisten Benutzer von der App begeistert sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2195232