990572

Tauziehen um Yahoo geht weiter

10.04.2008 | 14:06 Uhr |

Das Ringen um eine Übernahme von Yahoo durch Microsoft nimmt kein Ende. Wie jetzt bekannt wurde, will Yahoo AOL als rettenden Partner gewinnen. Microsoft möchte unterdessen Medienmogul Rupert Murdoch mit ins Boot holen, um Yahoo zu schlucken.

Die Übernahmeverhandlungen spitzen sich zu. Während Yahoo nach mächtigen Partnern sucht, um Microsoft abzuwehren, wenden die sich ihrerseits an Investoren, um ihre Möglichkeiten zu verbessern. Somit kommen immer mehr große Namen ins Spiel um die Vorherrschaft im Web.

Microsoft hatte Yahoo erst kürzlich ein Ultimatum für eine friedliche Einigung noch im April gestellt und andernfalls die feindliche Übernahme angedroht. Yahoo lehnt das Angebot bislang als zu niedrig ab und arbeitet fieberhaft an Alternativen.

Yahoo mit AOL - Microsoft mit Murdoch?

Das Internet-Portal AOL aus dem US-Konzern Time Warner würde den Plänen zufolge seine Aktivitäten sowie Kapital in Yahoo einbringen. Das berichtete das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Insider. Im Gegenzug würde Time Warner rund 20 Prozent an Yahoo bekommen. Yahoo! wiederum wolle mit dem frischen Geld einen Teil seiner Aktien zurückkaufen, um die Übernahme durch Microsoft zu verhindern.

Die New York Times berichtet, dass Yahoo, Microsoft und Murdoch sich zu Gesprächen über ein mögliches Dreierbündnis getroffen hätten. Auch soll Murdoch alleine mit Yahoo verhandelt haben.

Yahoo gab zudem heute bekannt, mit dem Konkurrenten Google ein Testprojekt für gemeinsame Onlinewerbung zu starten. Auch dies könnte ein Versuch sein, sich gegen Microsoft zu stärken. Microsoft sieht die Kooperation zwischen Google und Yahoo skeptisch, eine dauerhafte Zusammenarbeit der beiden Internetkonzerne würde Google einen Marktanteil von 90 Prozent bei der Onlinewerbung bringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
990572