2187848

Technology Preview soll Safari auf die Sprünge helfen

01.04.2016 | 09:39 Uhr |

Der Wettstreit der Browser geht weiter. Die nächste Runde läutet der Entwickler von JavaScript, Brandan Eich, mit dem neuen Browserkonzept Brave ein. Apple trägt dem Rechnung, und will mit der sogenannten Technology Preview Version von Safari Entwicklern frühzeitig neue Webtechnologien zum Experimentieren geben.

In seinem WebKit Blog und auch auf einer eigens eingerichteten Webseite stellt Apple die neue Entwickler-Version von Safari vor. Diese erscheint mit Versionsnummer 9.1.1 und lässt sich neben dem regulären Safari (9.1) installieren und betreiben. Anhand der Versionsnummer lässt sich ableiten, dass sich die beiden Anwendungen nur minimal voneinander unterscheiden. Einzige Änderung auf der Oberfläche ist das Logo, das jetzt in lila anstatt blau erscheint.

Entwickler bekommen ES6 und mehr

Zum Herunterladen und Ausprobieren muss man kein Entwicklerkonto bei Apple besitzen. Jeder ist somit eingeladen, die neue Version zu testen. Webentwickler aber dürfen sich auf die neusten ES6-Funktionen freuen. ES6 (oder auch ECMAScript 6) gibt die JavaScript Version an. Seit ein paar Monaten ist der neue Standard fertig, und Google hat mit Chrome einen Browser im Rennen , der schon seit vielen Monaten fast alle Neuerungen unterstützt.

Die Technology Preview lässt sich parallel zum regulären Safari benutzen
Vergrößern Die Technology Preview lässt sich parallel zum regulären Safari benutzen

Apple hat zunehmend Probleme, mit der Entwicklergeschwindigkeit in Sachen Browser mit Googles Chrome-Entwicklern und denen bei Mozilla mit zu halten. Dies dürfte einer der Gründe sein, die Kräfte auf die neusten Standards zu legen, um Safari attraktiv für Webentwickler zu halten. Hat man doch mit WebKit einen Standard entwickelt, und diesen vor vielen Jahren via Open Source auch der Konkurrenz zur Verfügung gestellt.

Die Technology Preview wird daher auch genutzt, um WebKit wieder prominenter zu platzieren und dafür zu werben. Für alle, die WebKit nicht kennen: Dies ist eine HTML-Darstellungstechnologie, mit der Browser HTML-Elemente darstellen und JavaScript interpretieren. Auch Google und Mozilla verwenden diese Engine, wenn auch in einer eigens entwickelten Abspaltung.

Nicht nur für Entwickler interessant

Apple hat außerdem an die iCloud-Anbindung gedacht, mit der die neue Safari-Version auch für Nicht-Entwickler interessant wird. Da die von der Technology Preview genutzten Techniken oft recht neu sind, kann hin und wieder Fehlverhalten auftreten. Jedoch ist es auch gut möglich, dass Webseiten schneller und performanter als unter der Standardversion laufen.

Über die Fehler und andere Eindrücke  kann man  Apple direkt Rückmeldung geben, über die Bug-Report-Website kann der interessierte Nutzer so aktiv an der Evolution von Safari teilnehmen.

Fazit

Vom Aussehen und Funktionsumfang unterscheidet sich die neue Entwicklerversion nicht im geringsten von der Standardvariante. Lediglich unter der Oberfläche kommen die neusten Web-Technologien zum Einsatz, die vor allem für Webentwickler von großem Interesse sind. Apple unternimmt mit der Safari Technology Preview den ersten Versuch, die Entwicklung seines Browsers zu beschleunigen und Safari für Entwickler und Anwender offener und interessanter zu gestalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2187848