891320

Telefonica Moviles überrascht die Branche

15.05.2002 | 11:31 Uhr |

MÜNCHEN ( COMPUTERWOCHE ) - Telefónica Móviles, spanischer Mobilfunkanbieter und Quam-Muttergesellschaft, meldet für das erste Quartal 2002 einen deutlichen Gewinnanstieg: Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum nahm der Nettoprofit um 85 Prozent von 154,7 Millionen auf 286,7 Millionen Euro zu. Das Plus vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte um 22 Prozent von 751,2 Millionen auf 916,6 Millionen Euro. Die Tochter des spanischen Carriers Telefonica profitierte dabei insbesondere von den insgesamt deutlich gesunkenen Kosten und einem Umsatzwachstum von 16,6 Prozent. Nachdem erstmals die Aktivitäten in Brasilien und Mexiko konsolidiert wurden, stiegen die Gesamteinnahmen von 1,94 Milliarden auf 2,26 Milliarden Euro.

Während die Umsätze in Lateinamerika insgesamt um 8,7 Prozent zunahmen, büßte das Unternehmen in Argentinien 62 Prozent an Umsatz ein. Die Entwertung des argentinischen Peso senkte den Nettogewinn um 15,9 Millionen Euro. Schwierigkeiten bereiteten auch Móviles Startup-Aktivitäten in Europa. Sie verursachten einen Ebitda-Verlust in Höhe von 75 Millionen Euro, 57,9 Millionen Euro davon entstanden bei dem deutschen Mobilfunkanbieter Group 3G. Der unter dem Markennamen Quam agierende Betreiber erwirtschaftete im Berichtszeitraum 9,2 Millionen Euro Umsatz, bis Ende März konnten rund 91 000 Kunden gewonnen werden.
In Spanien, wo der Konzern rund 70 Prozent des Umsatzes erzielt, stiegen die Einnahmen um 21 Prozent auf 1,57 Milliarden Euro. Allerdings ging der durchschnittliche Umsatz pro Kunde und Monat (Arpu) gegenüber dem Vorjahresquartal um sieben Prozent auf 28 Euro zurück. Móviles konnte diesen Rückgang jedoch durch Neukunden auffangen, allein im abgelaufenen ersten Quartal wurden 521 000 neue Handy-Nutzer geworben werden. Insgesamt stieg die Zahl der Kunden weltweit im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent auf 30,8 Millionen. (mb)

0 Kommentare zu diesem Artikel
891320