946992

Telekom will 2006 "in die Offensive" gehen

18.01.2006 | 10:08 Uhr

Mit neuen Angeboten will die Deutsche Telekom 2006 laut Vorstandschef Kai-Uwe Ricke "in die Offensive" gehen. Dazu gehören der Aufbau des schnellen Glasfasernetzes sowie der neue Mobilfunktarif "At Home". Allerdings mahnte der Manager einen "nutzbaren Freiraum" der Marktregulierung an.

Die Deutsche Telekom will im Ringen um mehr Kunden 2006 mit neuen Technologien "in die Offensive gehen". Vorstandschef Kai-Uwe Ricke sagte am Dienstag in Berlin, der Konzern wolle das Feld nicht den Wettbewerbern überlassen. Der Aufbau eines besonders schnellen Breitbandnetzes solle bis Ende nächsten Jahres wie geplant in 50 deutschen Städten vorangetrieben werden. Neben dem Mobilfunk-Tarif "At Home" mit Festnetzpreisen in einem bestimmten Umkreis solle das so genannte "Dual Phone" kommen. Dies ist ein Telefon, das zu Hause über Festnetz und unterwegs als Handy benutzt werden kann.

Die Anbieter in Europa bräuchten für Innovationen aber einen "nutzbaren Freiraum" der Marktregulierung, sagte Ricke. "Wenn es zu einer Neuorientierung auf europäischer Ebene kommt, kann die Telekommunikationsbranche noch erheblich an Dynamik gewinnen." Mit den neuen Technologien gehe es darum, die künftigen Daten-Pipelines für das Bildungs- und Gesundheitswesen, Verwaltung und Mittelstand zu schaffen. Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) sagte, er hoffe, dass 2006 nach einer Durststrecke "auch für die Aktionäre" der Telekom ein gutes Jahr werde.

:VDSL-Netz: Netzagentur-Chef drängt Telekom zu Gesprächen mit Konkurrenz (PC-WELT Online, 17.01.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
946992