1023933

Garmin Nüvi 765TFM

05.09.2009 | 09:01 Uhr |

Garmin will mit dem Nüvi 765TFM am Platzhirschen Tom Tom vorbeiziehen. Ob das Gerät dem hohen Anspruch gerecht wird, klären wir in einem Praxistest.

Die 3D-Ansicht zeigt sogar größere Gebäude an. Das hilft bei der Orientierung
Vergrößern Die 3D-Ansicht zeigt sogar größere Gebäude an. Das hilft bei der Orientierung

Navigationsgeräte sind heute mehr als einfache Scouts durch den Verkehrsdschungel. Die kompakten Alleskönner sind Fußgängerlotsen, Wegweiser zur nächsten Sehenswürdigkeit oder Tankstelle, Mediaplayer oder eine Freisprecheinrichtung für das iPhone.

Das einmalige Pairing mit dem iPhone klappt im Test auf Anhieb. Beide Geräte verbinden sich in Zukunft automatisch. Angenehm ist die Übertragung des Telefonbuchs. Die Telefonanwahl kann entweder über das iPhone oder über das Nüvi erfolgen. Letzteres ist etwas umständlicher, da man über das Hauptmenü gehen muss. Bei einem eingehenden Anruf zeigt das Nüvi einen Telefonhörer für die Rufannahme. Die Rufannahme klappt aber auch direkt am iPhone.

So schön wie die Freisprecheinrichtung bis hierher ist, die Verständigung hingegen kann schwierig werden. Das Problem ist der leise Lautsprecher, der speziell bei lauten Fahrgeräuschen überfordert ist. Der Gesprächspartner hingegen hat keine Verständnisprobleme. Abhilfe schafft der Line-Ausgang oder die Verbindung über den eingebauten FM-Transmitter. Für eine kurzfristige Benutzung ist der Einsatz des FM-Transmitters akzeptabel, nicht aber für die Navigation. Denn zwischen den Ansagen schaltet sich dieser ab und hörbar ist dann das nervige Rauschen des Äthers.

Ein Fahrspurassistent sorgt für Klarheit bei komplizierten Abbiegemanövern.
Vergrößern Ein Fahrspurassistent sorgt für Klarheit bei komplizierten Abbiegemanövern.

Was an dem Gerät von Garmin gefällt ist die nach einer kurzen Einarbeitung einfache Bedienung. Die Tasten sind - bis auf die virtuelle Tastatur für Orts- und Straßennamen - groß und gut zu treffen. Das geht theoretisch auch während der Fahrt, wenn das Nüvi nicht zu weit vom Fahrer entfernt ist. Aus Verkehrssicherheitgründen sollte man jedoch Abstand davon nehmen. Aber es gibt noch einen weiteren Grund: Das 765TFM hat die unangenehme Eigenart, einen Tastendruck nicht immer zuverlässig anzunehmen. Mal muss man mehrmals sein Glück versuchen, mal wird eine Nachbartaste ausgeführt - die durchaus einen Zentimeter entfernt liegen kann. Zum Vergleich herangezogene Modelle aus anderen Serien zeigen dieses Verhalten nicht. Der Service von Garmin konnte das Problem leider nicht beheben. Es scheint sich um eine Eigenart dieses speziellen Modells zu handeln, denn mit einem identischen Vergleichsmodell kommen wir zum gleichen Ergebnis.

Empfehlung

Die Ausstattung ist top und Funktionen wie TMC, 3D-Ansicht, Fahrspurassistent und die genaue Sprachansage machen die Navigation sehr komfortabel. Die Freisprecheinrichtung in Verbindung mit dem iPhone klappt sehr gut, mit der Einschränkung, dass der eingebaute Lautsprecher zu leise ist. Wenn der Touchscreen jetzt noch, so wie er sollte, zuverlässig auf Tastendrücke reagieren würde, wäre die Bedienung sehr gut und das Nüvi uneingeschränkt empfehlenswert. Thomas Bergbold

0 Kommentare zu diesem Artikel
1023933