976660

Themen und Trends der IFA 2007

07.09.2007 | 12:30 Uhr |

In Berlin hat vom 31. August bis zum 5. September 2007 die Internationale Funkausstellung (IFA) stattgefunden. Macwelt.de fasst das Wichtigste der diesjährigen Elektronik-Messe zusammen.

Ein bestimmendes Thema der IFA 2007 war der anhaltende Streit um das Nachfolgeformat der DVD. Die Befürworter der Formate HD-DVD und Blu-ray nutzten die Berliner Messe, um sich selbst jeweils als Marktführer zu präsentieren. Nach einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) lag die HD-DVD vorn: 74 Prozent aller zwischen Januar und Mai 2007 verkauften Player waren HD-DVD-Modelle. Die Studie berücksichtigt jedoch keine Spielekonsolen und zählt man die verkauften Modelle der Sony Playstation 3 hinzu, ist das Rennen wieder unentschieden.

New Medium Enterprises (NME) zeigte auf der IFA ein alternatives Format. Der Standard HD-VMD arbeitet wie herkömmliche DVDs mit rotem Laser mit einer Wellenlänge von 650 nm. Bei vier Schichten sollen Datenträger rund 20 GB Speicherplatz bieten. Sowohl die Laufwerkselektronik als auch die Medien sollen deutlich billiger herzustellen sein als bei den Konkurrenzformaten HD-DVD und Blu-Ray. Entsprechende Geräte und Medien werden in Deutschland erst 2008 erhältlich sein, große Marktchancen räumen Beobachter dem Format jedoch nicht ein.

HD-DVD, Blu-Ray - Oder einfach beides

Erfolgversprechender scheinen da Hybrid-Player, die sich auf beide Formate verstehen. Auf der IFA hatten einige Hersteller solche Geräte im Gepäck. Samsung präsentierte etwa seinen BD-UP5000, der abwärtskompatibel mit DVDs und CDs ist und frühestens Oktober 2007 erscheinen soll. Bereits erhältlich ist der LG BH-100 von LG Electronics. Das Unternehmen stellte auf der Berliner Messe zudem das interne Modell GGW-H20N vor, das Blu-Ray-Discs mit 6-facher Geschwindigkeit beschreiben sowie HD-DVDs lesen kann. Das Gerät mit SATA-Schnittstelle ist für den Einbau in einen Rechner gedacht und wird im dritten Quartal 2007 für weniger als 400 Euro in den Handel kommen. Für Verbraucher dürften Hybrid-Geräte eine interessante Alternative sein, bis es einen wirklichen Sieger im Formatstreit zwischen HD-DVD und Blu-Ray gibt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
976660